Aktiv wurde die Dobler Jugend beim Ostermarkt im eigenen Interesse: Sie verkaufte Frühlingsbrote. Der Erlös kommt der Jugendarbeit zugute. Foto: Gegenheimer Foto: Schwarzwälder-Bote

Ostermarkt: Gemeinschaftsprojekt verwirklicht

Von Winnie Gegenheimer

Dobel. Die gute Idee von Antje Mieves tatkräftig umgesetzt hat vor und am Ostermarkt ein ganzes Team von Kindern, Jugendlichen, Eltern und Omas: Selbst mit dem Verkaufserlös eines Standes aktiv etwas zur Aufstockung des Budgets für die Jugendarbeit auf der Sonneninsel beitragen.

"Ich habe einige Jugendliche angesprochen – und dann wurde es ein richtiges Gemeinschaftsprojekt", berichtet Mieves, die gemeinsam mit Claudia Kübler die Initiative startete. Teig für rund 60 Brote wurde zubereitet und im Backhäusle des evangelischen Gemeindehauses unter fachkundiger Anleitung von Pfarrer Ludwig Thon gebacken. "Fünf Stunden hat es vom Beginn des Anheizens gedauert, bis das erste Brot eingeschoben werden konnte", erzählt Sabine Nobel von der zeitintensiven Aktion, bei der auch einige Omas mit Hand anleg-ten.

Brote geschmiert

Knusprig braun kamen die Dinkel-Roggen-Brote aus dem Ofen und wurden für den Ostermarktstand mit abwechslungsreichem, gesundem Belag versehen: Butter und Schnittlauch, Griebenschmalz oder Frühlingsquark – und als feines i-Tüpfelchen ein Avocadodip von Martina Naumann. Die übrigen Zutaten samt Banner für den Stand sponserte Gerald Mieves als großzügiger Vater.

Selbstständig übernahmen die jungen Dobler Nachschub und Verkauf am winddurch-blasenen Außenstand, schmierten die variantenreichen Frühlingsbrote und boten dazu Punsch an. Ganz ohne Erwachsenen-Ratschläge. "Das macht Spaß", erklärten Jolyn, Kokoli und die übrigen mit Nachdruck.