Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Dobel/Bad Herrenalb Waldbrand ein Kraftakt für Einsatzkräfte

Von
Beim Eintreffen der Feuerwehr brannten circa 100 Quadratmeter Waldfläche. Foto: Feuerwehr Dobel

Dobel/Bad Herrenalb - Am Muttertag gegen 12.20 Uhr waren die Feuerwehren aus Dobel und Bad Herrenalb einmal mehr gefordert.

Im Bereich des Westwegs unweit des Weithäusles hatten Passanten einen Wiesen- beziehungsweise Waldbrand gemeldet. Sie wiesen auch die Einsatzfahrzeuge vorbildlich ein.

Wie der stellvertretende Dobler Feuerwehrkommandant Andreas Stängle berichtet, brannten bei ihrem Eintreffen circa 100 Quadratmeter Waldfläche in Form eines Bodenfeuers.

Die ersten Kräfte veranlassten sogleich eine Alarmstufenerhöhung. Aufgrund der abgelegenen Lage wurde das Tanklöschfahrzeug der Feuerwehr Bad Herrenalb, Abteilung Neusatz-Rotensol, nachalarmiert. Ebenso wurden landwirtschaftliche Transportfässer vom Gestüt Dobel über Alexander Agahd und von Werner Schaible mobilisiert und an die Einsatzstelle gebracht.

Wahrer Kraftakt

Die Einsatzkräfte mussten eine rund zwei Kilometer lange Schlauchleitung bergauf verlegen. Dies erwies sich in der Mittagshitze als wahrer Kraftakt und brachte die Feuerwehrkameraden ans Limit. Zur Eigensicherung wurde deshalb die Schnelleinsatzgruppe des DRK nachgefordert und ein Rettungswagen zur Einsatzstelle alarmiert.

Das benötigte Löschwasser wurde im Pendelverkehr durch die Löschfahrzeuge transportiert. Über drei Standard-Druckschläuche konnte eine weitere Ausbreitung des Feuers verhindert und der Brand gelöscht werden. Da das Feuer sich bereits tief in den Boden "vorgefressen" hatte, musste der Waldboden mithilfe von Werkzeug von Hand bearbeitet werden, um die letzten Glutnester zu erreichen. Der Löscherfolg wurde durch zwei Wärmebildkameras stetig überwacht.

Einsatz erst nach Stunden beendet

Das während des Einsatzes benötigte Schlauchmaterial musste im Nachgang durch die Zentrale Schlauchwerkstatt des Landkreises Calw ausgetauscht werden. Hierzu wurde deren Logistik-Gerätewagen nachgefordert.

Erst gegen 19 Uhr konnte der Einsatz einschließlich "Materialschlacht" am Gerätehaus schließlich beendet werden. Die Feuerwehrkameraden freuten sich sehr über die Bereitstellung von Getränken und später auch Vesper – unter anderem durch das DRK, Ortsverein Bad Herrenalb/Dobel und die Sportfreunde Dobel.

Die Brandursache ist noch unklar. Vier Streifenwagen der Polizei und ein Polizeihubschrauber waren im Einsatz. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Brandstiftung aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Calw, Telefon 07051/16 10, in Verbindung zu setzen.

Ihre Redaktion vor Ort Bad Wildbad

Markus Kugel

Fax: 07051 130891
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.