Bezahlen muss man fürs Parken in Nagolds Innenstadt nicht nur am Tag, sondern nach den neuen Plänen wohl auch in der Nacht. Foto: Fritsch

"Das war gute, solide Ausschussarbeit!" Sagte Nagolds OB am Ende einer rund zweistündigen Diskussion im Verwaltungsausschuss (VWA), die zeitweise allerdings eher nach einem orientalischen Basar klang, auf dem über Parkgebühren, Cent-Beträge und Park-Intervalle geschachert wurde.

Nagold - Der Hintergrund: Nach mittlerweile zehn Jahren forderte die Verwaltung eine Anpassung, sprich: Erhöhung der Parkgebühren in der Stadt – um teilweise, so der Diskussionsvorschlag, happige 100 Prozent; und mehr. Was sich allerdings ja wegen der so lange zurückliegenden, letzten Gebührenanpassung aber auf zehn Jahre nivelliere, so Oberbürgermeister Jürgen Großmann. Trotzdem viel zu viel, fand Stadträtin Siegrid Plaschke (FWV) – gerade bei längerem Parken in der Stadt (über drei Stunden). Schließlich wolle man doch, dass die Besucher künftig länger in der Stadt blieben. Da das "Länger-Parken" zusätzlich teurer machen, sei widersinnig und kontraproduktiv.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

CYBERWEEK-AKTION

Das Angebot endet in

Monatsabo Basis reduziert
4 € mtl.
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr für 1 € pro Woche
  • Danach nur 9,99 € mtl.
  • Keine Bindung und jederzeit kündbar
Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€