Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Dietingen Volkstanzgruppe feiert Jubiläum

Von
Die Rotenzimmerner Tänzer eröffnen den Jubiläumsabend mit einer Darbietung unter der Leitung von Sonja Fink. Fotos: kw Foto: Schwarzwälder Bote

Mit dem diesjährigen Sommerfest auf dem "Käpfle" hat die Rotenzimmerner Ortsgruppe des Schwäbischen Albvereins das 25-jährige Bestehen ihrer Volkstanzgruppe gefeiert.

Dietingen-Rotenzimmern (kw). Fast jeder im Umkreis von Rotenzimmern weiß: Mitte Juli findet jährlich das Waldfest in der früheren Schafhalle oder bei gutem Wetter auf der Waldlichtung oberhalb des Ortes statt. Albverein und Gesangverein wechseln sich ab. Dieses Jahr war die Albvereinsortsgruppe wieder an der Reihe. Und es war diesmal ein besonderes "Käpflefest". Denn: Die Volkstanzgruppe – sie besteht derzeit aus einer Kinder- und der Erwachsenengruppe – gibt es seit 25 Jahren. Anlässlich dieses Geburtstages stand am Samstagabend der Volkstanz im Mittelpunkt.

Mehrere befreundete Tanzgruppen gratulierten zu diesem Jubiläum. Sie hatten dazu ihre Begleitmusiker mitgebracht. Die Pausen zwischen den Vorführungen füllte die Kapelle "DanzMäg" aus Stuttgart, die nach dem Programm auch zum offenen Tanzen spielte. Zum Auftakt präsentierten sich die Gastgeber mit ihrer Betreuerin Sonja Fink. Die Moderation übernahmen Jessica Kübler und Björn Seemann, die an diesem Abend auch kurz die Rotenzimerner Tracht vorstellten.

Die Rotenzimmerner Ortsgruppe setzt seit Anfang 2018, als für Thomas Maier kein Nachfolger an der Vereinsspitze gefunden werden konnte, verstärkt auf Teamarbeit unter Einbindung der jungen Generation. Dass dies momentan bestens funktioniert, zeigte sich beim Sommerfest erneut. Junge Ausschussmitglieder übernehmen in der Albvereins-ortsgruppe immer mehr Verantwortung, und die Aufgaben des Vorsitzenden werden auf mehrere Schultern verteilt. Insgesamt ist die Ortsgruppe ein gutes Beispiel dafür, wie eine Lücke im Vorstandsbereich geschlossen werden kann, ohne dass das Vereinsleben Schaden nimmt.

Die kürzeste Anreise hatte die Volkstanzgruppe Leidringen. Die Nachbarn warteten mit einem gelungenen Auftritt auf, die mit einem Kopfstand der Tänzer sogar eine akrobatische Einlage enthielt. Danach folgten interessante Vorführungen der Tanzgruppen aus Bittelschieß und Sulz sowie ein Auftritt der Tanzformation Heuberg-Baar.

Am Sonntagmorgen erfreute die Blaskapelle aus Gößlingen unter Leitung von Charles Gaus die Gäste mit stimmungsvoller Unterhaltungsmusik. Der Albverein und der Nachbarmusikverein pflegen seit vielen Jahren eine intensive Freundschaft. Man unterstützt sich gegenseitig bei den Sommerfesten. Nach dem Mittagessen, bei dem die vielen Besucher wegen des besser werdenden Wetters draußen Platz nahmen, spielte "Guste" zum Tanz und zur Unterhaltung auf.

Zwischendurch erfreuten die Bambinis der Volkstanzabteilung die Gäste. Begleitet wurden die Jüngsten von Reinhold Hils und Thorsten Schneider am Akkordeon. Die Kinder fieberten dem Auftritt freudig entgegen. Ihre große Begeisterung war auf der Bühne deutlich spürbar und brachte den jungen Tänzern reichlich Applaus ein. Weil auch das Wetter passte, konnte die Tanzvorführung sogar draußen stattfinden. Wegen eines Platzregens ging es kurz darauf wieder zurück in die Halle, wo das Fest ausklang.

Ihre Redaktion vor Ort Rottweil

Armin Schulz

Fax: 0741 5318-50

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.