Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Dietingen Ganz weich und fein

Von
Nur eine Variante mit den verschiedenen Rinden-Larven, die Alfred Winter in Handarbeit hergestellt hat. Sie dokumentiert, dass Fasnet inspirierend ist. Foto: Winter Foto: Schwarzwälder Bote

Dietingen (apf). Dass die Fasnet inspirierend wirkt, ist bekannt. Von der Muse geküsst wurde vor einiger Zeit der Dietinger Alfred Winter.

Warum gebe es aktuell lediglich Larven aus Gips oder Kunststoff, habe er sich gefragt. Deshalb sei ihm die Idee gekommen, kleinere Rinden-Larven aus Lindenholz anzufertigen.

Kopiergefräst sind die hübschen Teilchen. Den Feinschliff erhalten sie in Handarbeit. Maniküre, schmunzelt der Künstler. Verschiedene Ausführungen hat er angefertigt: ob in Kieferzapfen eingearbeitet oder auf seltenen Wurzelhölzern platziert. Eins ist sicher: Jede Larve sei ein Unikat, verspricht Winter.

Dass sich seine Mühen – pro Larve benötige er mindestens drei Stunden – gelohnt haben, zeigt die positive Resonanz, das Lob, das er erhalten hat. Am deutlichsten habe sich ein Fachmann der Rottweiler Narrenzunft geäußert: "Hammer", so dessen Kommentar, erzählt Alfred Winter stolz.

Wer von der Nummer 1 die Hauptstraße ’nab geht, stößt schließlich sowohl im Schweizer Lädele, als auch in der Tourist-Info auf Winters Werke: sei es ein "Rindenhannes" oder ein "Rindenschantle" oder eins der weiteren handlichen Larven. Ganz leicht sind sie, weich, wenn man sie mit dem Finger streichelt. Keine Frage, die Muse hat Alfred Winter sanft geküsst.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Rottweil

Armin Schulz

Fax: 0741 5318-50

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.