Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Dietingen Die Zauberformel heißt: 218 von 260

Von
Die Musiker der Volkstanzbegleitgruppe "D’ Aogwende" (von links: Gundi Seemann, Reinhold Hils, Thorsten Schneider und Angela Seemann) umrahmen die Mitgliederversammlung. Foto: Schwarzwälder Bote

Mit einem breit aufgestellten Angebot hat die Ortsgruppe Rotenzimmern des Schwäbischen Albvereins im vergangenen Jahr ein umfangreiches Pensum reibungslos erledigt – und dies ohne Vereinsführung.

Dietingen-Rotenzimmern (kw). Die Aufgaben der Vereinsspitze verteilten sich, wie in den zwei Jahren zuvor, auf mehrere Schultern. "Das Hauptaugenmerk lag darin, den Verein lebendig zu halten und weiter voranzubringen", betonte Kulturwart Bernhard Müller in seinem Rückblick. Er führte letztmals durch die Versammlung.

Wie bereits berichtet, ist die Ortsgruppe bei der Suche nach Führungspersonal fündig geworden. Ines Merz und Sven Rauscher leiten als Vorstandsteam nunmehr gemeinsam die Rotenzimmerner Ortsgruppe.

Für Müller zählte das 25-jährige Bestehen der Volkstanzgruppe zu den Höhepunkten des Vereinsjahrs. Das Jubiläum war beim Waldfest auf dem Käpfle mit befreundeten Tanzgruppen gefeiert worden. Selina Huonker, Jessica Kübler und Björn Seemann wurden für ihren Einsatz bei der Durchführung der Veranstaltung besonders erwähnt.

Viele Mitglieder aus allen Altersgruppen hätten sich das Jahr über selbständig und bereitwillig eingebracht, lobte Müller und stellte fest: "Dieser Zusammenhalt ist etwas ganz Besonderes und macht einen Teil unseres Vereinslebens und unserer dörflichen Gemeinschaft aus." Die Vermietung der Käpflehalle in Kooperation mit dem Gesangverein Sängerkranz laufe sehr gut, hieß es.

Zur Sprache kam ebenso die Anpassung der Beiträge durch den Hauptverband des Schwäbischen Albvereins. Für die Mitglieder der Rotenzimmerner Ortsgruppe steigen die Jahresbeiträge um 5 Euro (Einzelmitglieder) und 7 Euro (Familien).

In einem kurzweiligen Bericht, illustriert mit einer Reihe von Fotos, führte Schriftführerin Karin Maier der Versammlung die vielen Veranstaltungen der vergangenen zwölf Monate vor Augen. Einnahmen und Ausgaben erläuterte Kassiererin Sieglinde Merz. Anschließend folgten Kurzberichte von Lisa und Selina Huonker (Trachten Volkstanzgruppen) sowie Herbert Maier (Mundharmonikagruppe).

Dietingens Bürgermeister Frank Scholz lobte den guten Zusammenhalt und den großen Teamgeist in der Ortsgruppe. Die Zahl der Mitglieder (218) im Verhältnis zur Gesamtbevölkerung (260 Einwohner) bringe den hohen Stellenwert des Vereins im Ort deutlich zum Ausdruck. Für den Ortschaftsrat sprach Ortsvorsteherin Angela Seemann – selbst seit vielen Jahren im Verein aktiv – Dankesworte.

Mit einem Geschenk bedankte sich die Ortsgruppe beim ausscheidenden Kassenprüfer Walter Gläsing, der dieser Tätigkeit zwei Jahrzehnte nachging. Keinerlei Probleme bereitete die Satzungsänderung. Einziger kleiner Wermutstropfen an diesem Abend: Die Radlergruppe wird mangels Teilnehmer aufgelöst.

Fotostrecke
Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Rottweil

Armin Schulz

Fax: 0741 5318-50

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.