Kreis Rottweil/Dietingen. Glimpflich verlief ein Unfall auf der Autobahn 81 bei Dietingen, bei dem Aquaplaning in Verbindung mit zu hohem Tempo der Auslöser war. Laut Polizei war ein 31-Jähriger mit seiner Familie abends Richtung Singen unterwegs, als Starkregen für erhebliche Behinderungen sorgte. Wegen nicht angepasster Geschwindigkeit verloren die Reifen des Autos die Haftung, worauf dieses ins Schleudern geriet und nach rechts von der Fahrbahn abkam. Es kam nahezu manövrierunfähig an einem Wildschutzzaun zum Stehen. Alle drei Insassen, darunter ein zweijähriges Kind, kamen mit dem Schrecken davon. Am Auto und am Zaun entstand nur geringer Sachschaden. Die Polizei appelliert an die Autofahrer, bei Starkregen besondere Vorsicht walten zu lassen und das Tempo zu minimieren. Gerade auf der Autobahn werde oft die Gefahr von Aquaplaning unterschätzt, weswegen es zum Teil zu schweren Unfällen komme.