Downtown Wilkes-Barre in Pennsylvania. Früher lebten hier 90 000 Menschen, heute nicht einmal mehr die Häfte davon. Foto: Mauritius / /lamy

Welchen Kurs nehmen die USA nach der Ära Trump? In Pennsylvania zeigt sich, wie fragil das ist, was hier Zusammenhalt ausmacht.

Wilkes-Barre - Noch einmal nach Pennsylvania. Noch einmal in den Staat, der neuerdings, als Zünglein an der Waage Wahlen entscheidet und sich wie kaum ein anderer als Stimmungsbarometer eignet. Noch einmal ins Luzerne County, in einen Landkreis, der typisch ist für die Verschiebungen in der politischen Landschaft Amerikas. Einst Hochburg der Demokraten, heute keine Bastion Donald Trumps, wohl aber eine Gegend, in der Trump punkten konnte. Und es in Zukunft womöglich noch kann. Der Milliardär aus New York siegte dort zweimal in Folge, auch im Herbst vor einem Jahr, als Joe Biden die Präsidentschaft gewann. Frage an Donna Kowalczyk: Schwingt das Pendel wieder zurück? Haben die Leute genug von der aufgeladenen Polemik der Trump-Jahre? Lotst Joe Biden das Land in ruhigeres Fahrwasser?

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€