Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

"Die schönste Braut" Herrenzimmernerin in Vox-Soap zu sehen

Von
Nach dem eigenen Auftritt geht es ans Bewerten der anderen Bräute. Foto: Rist

Bösingen-Herrenzimmern - Einen Tag lang mit den besten Freunden shoppen, herumblödeln, nebenbei sein Traumkleid finden und dabei auch noch gefilmt werden - genau das hat Evelyne Rist aus Herrenzimmern bei den Dreharbeiten zur Vox-Doku-Soap "Die schönste Braut" erlebt. Wie es war, vor der Kamera zu stehen, und wo sie shoppen war, das ist in unserem (SB+)-Artikel zu lesen.

In der Doku-Soap "Die schönste Braut" messen sich vier Frauen in einer Art Schönheitswettbewerb. Von Montag bis Donnerstag verwandelt sich je eine Kandidatin in die Braut ihrer Träume. Dafür sucht sie sich ihr perfektes Brautkleid und das passende Paar Schuhe in den Wunschgeschäften aus. Anschließend geht es zum Friseur, der sie stylt und schminkt.

Ihre Konkurrentinnen bewerten die Leistung in den Kategorien Brautkleid, Schuhe, Styling und Verwandlung. Bekannt gegeben wird die Bewertung dann am großen Finaltag, dem Freitag. Vor dem magischen Spiegel wird schließlich die Siegerin der Woche gekürt.

3000 Euro Preisgeld gibt es zu gewinnen. Zudem dürfen die Kandidatinnen Hochzeitsplaner Frank Matthée, genannt Froonck, kennenlernen. "Den fand ich schon seit der Sendung ›Gülcans Traumhochzeit‹ cool", meint Evelyne Rist. Und das ist immerhin schon rund 13 Jahre her. "Als die Dreharbeiten vorbei waren, blieb Froonck trotzdem noch da und hat sich viel Zeit für jeden genommen", erzählt die Herrenzimmernerin.

Authentizität wichtig

Mit Fernsehkameras kennt sie sich aus, hat sie doch bereits zwei Praktika bei Sendern gemacht. Zudem lädt sie als Influencerin täglich Videos von sich für ihre Follower auf Instagram hoch und gibt ihnen so Einblicke in ihren Alltag. "Instagram ist eine coole Möglichkeit, neue Leute kennenzulernen. Ursprünglich habe ich aber damit angefangen, um den Radiosender, bei dem ich damals gearbeitet habe, bekannter zu machen", sagt sie.

Inzwischen ist es ihr Nebenjob. Auf diese Weise ist auch die TV-Produktionsfirma im Juli 2019 auf sie aufmerksam geworden und hat Rist gefragt, ob sie bei der Sendung dabei sein will.

Der Alltag vor der Linse hat sie jedoch nicht abgehoben werden lassen. Rist ist ein Mensch, der viel lacht – gerne auch einmal über sich selbst. Aufgewachsen ist die junge Frau in Aichhalden. Mittlerweile wohnen sie und ihr Mann, den sie vor rund einem Monat standesamtlich geheiratet hat, in Herrenzimmern. Dort haben sie ein Haus gebaut. "Bei einem Kumpel in Bösingen haben wir uns das erste Mal geküsst, deshalb erschien es uns wie ein Zeichen, hierher zu ziehen", meint sie grinsend.

Nach ihrem Medien- und Bildungsmanagement-Studium moderierte Evelyne Rist drei Jahre lang die Morningshow eines Radiosenders. Seit April 2019 ist sie als Social-Media-Expertin im öffentlichen Dienst tätig und arbeitet nebenher als freie Rednerin.

Florale Spitze? Nein, danke

"Nervös war ich bei den Dreharbeiten zur Sendung also nicht, aber ich habe mir schon Gedanken über meine Outfits und Worte gemacht. Ich wollte auf jeden Fall authentisch rüberkommen. Das ist mir auch bei meinen Insta-Storys sehr wichtig." Am Ende seien ihre Shoppingbegleiter aber nervöser als sie selbst gewesen, sagt die 28-Jährige lachend.

Dabei hatte sie ihre besten Freunde und Trauzeugen Florian Dietrich und Fabienne Kiechle. "Mein Mann sollte mich erst bei unserer Hochzeit im Kleid sehen, selbst wenn es nicht mein ›richtiges‹ Hochzeitskleid war", meint Rist. Eine männliche Meinung war ihr trotzdem wichtig. "Freundinnen sagen einem immer nur, wie schön man aussieht", sagt die Herrenzimmernerin lachend. Ums Gewinnen sei es aber nicht gegangen. "Bei uns stand der Spaß im Fokus. Letztlich war es einfach ein tolles Erlebnis, von dem ich mal meinen Kindern erzählen werde."

Geshoppt wurde in Rottweil in der "Kloster Festfein Boutique". Inhaberin Anna Kloster kannte Evelyne Rist schon vorher. "Ich hatte mir als Motto moderne Boho-Braut ausgesucht. Ich liebe das Thema Vintage einfach, und das ist auch genau der Stil, den Anna hat. Bei ihr habe ich auch mein ›echtes‹ Hochzeitskleid gekauft." Drei Kleider hatte Rist für die Sendung zur Auswahl. Ihre Shoppingbegleiterin habe sich unbedingt "florale Spitze" gewünscht, "aber das kam nicht in Frage", meint Evelyne Rist. "Für meinen Mann ist das gleichbedeutend mit einer Gardine." Letztlich fiel die Entscheidung nicht leicht.

"Bewertungen waren alle fair"

Wie das Ganze ausgegangen ist und ob sie das Preisgeld gewonnen hat, will die junge Braut nicht verraten. "Zum Glück hatten wir eine echt coole Truppe. Mit den anderen Bräuten stehe ich auch heute noch in Kontakt. Die Bewertungen waren alle fair. Und auch mit dem Film-Team hatten wir viel Spaß."

Ob es noch ein Fernseh-Format gibt, bei dem sie mitmachen würde? "Ich glaube nicht", sagt die 28-Jährige. "Wobei...vielleicht bei so etwas, bei dem der Garten hergerichtet wird. Der hätte es nämlich nötig", sagt sie lachend und schaut nach draußen auf die Erdhügel, die zeigen, dass ihre Aufmerksamkeit erst einmal weiter dem Projekt Hausbau gilt.

Fotostrecke
Artikel bewerten
5
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.