„Ich bin, was ich bin, ob die Leute diese Wahrheit mögen oder nicht“, sagt Christina Hecke. Foto: Steffi Henn

Sie war schon Staatsanwältin und zuletzt in „Spätzle arrabbiata“ eine böse Bürgermeisterin. Die wirklichen Dramen hat die Schauspielerin Christina Hecke aber im wahren Leben hinter sich gebracht.

Stuttgart - Es müsste schon einiges passieren, um Christina Hecke aus der Bahn zu werfen. Was andere aufregt, lässt sie kalt. Angst hat sie nur selten – und vor Corona schon gar nicht. 42 Jahre ist die Schauspielerin alt, steht mitten im Leben und hat erst vor Kurzem die Dreharbeiten zum neuen Stuttgarter „Tatort“ hinter sich gebracht – und wirkt doch abgeklärt wie jemand, der schon einiges mitgemacht hat auf dieser Welt.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€