Nach rechts geht es in die erste Höhlenkammer: Susanne Münzel in der Gnirshöhle, dem Fundort eines besonderen Unterkiefers Foto: stock.adobe.com/AB Photography -

Wo liegt der Ursprung des Hundes als Haustier? Ein Tübinger Forschungsteam geht davon aus, dass eiszeitliche Menschen vor 15 000 Jahren im Süden Baden-Württembergs wilde Wölfe gezähmt haben. Ein Besuch in der Gnirshöhle.

Engen - Fast ein bisschen versteckt zweigt der Weg zur Gnirshöhle ab. Einige Hundert Meter geht es von der Kleinstadt Engen unweit des Bodensees ins Brudertal hinein, bis ein kleiner Pfad nach links in den Nordhang führt. „Es ist schon spannend, das alles gleich von innen zu sehen“, sagt Susanne Münzel von der Uni Tübingen auf dem Weg nach oben. Es ist erst ihr zweiter Besuch vor Ort – ihren Arbeitsalltag bestimmt die Höhle allerdings seit einigen Jahren maßgeblich: Sie ist der Fundort Tausender Fossilien aus der Endphase der letzten Eiszeit, die im Alpenraum vor rund 10 000 Jahren endete.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
  
Wolf
  
Hund