Vor 75 Jahren landete im Frankfurter Stadtwald eine Ju 52 D-AQUQ der Lufthansa – dies war die Geburtsstunde von Deutschlands größtem Flughafen. 75 Jahre später ist aus dem einstmals zwei Hektar großen Startplatz ein weltweiter Verkehrsknotenpunkt geworden, der in der Rhein-Main-Region längst ein Politikum ist. Eine Chronik zum 75. Jubiläum versucht, die Erfolgsgeschichte anhand einer Luftfahrttradition in Frankfurt herzuleiten. Spätestens mit dem Bau der dritten Startbahn 1980 kippte die Stimmung in der Bevölkerung der umliegenden Gemeinden – das rasante Wachstum und der Fluglärm machen den Bürgern der Anrainergemeinden zu schaffen. Andererseits ist der Flughafen auch ein gewichtiger Wirtschaftsfaktor: Dort arbeiten derzeit mehr als 70 000 Menschen – bis 2015 sollen es aufgrund der neuen Landebahn und des dritten Terminals 95 000 sein.Foto: Lohnes