Angespannte Mienen: VfB-Aufsichtsrat Wilfried Porth (links) und Präsident Wolfgang Dietrich bei der Mitgliederversammlung 2017 Foto: Baumann

Die Abstimmung zur Ausgliederung der Profiabteilung des VfB Stuttgart im Jahr 2017 wirft weitere Fragen auf. Neue Recherchen haben pikante Details ans Tageslicht gebracht – auch über das Vorgehen von Daimler-Vorstand und VfB-Aufsichtsrat Wilfried Porth.

Stuttgart - Knapp vier Jahre liegt beim VfB Stuttgart die Ausgliederung der Profiabteilung zurück – an Turbulenzen hat es seither nicht gefehlt. Der Traditionsclub aus Bad Cannstatt bekam vom Ankerinvestor Daimler 41,5 Millionen Euro und stieg zwei Jahre später trotzdem wieder ab; im vergangenen Sommer folgte die sofortige Rückkehr in die Bundesliga, in der die junge Mannschaft von Trainer Pellegrino Matarazzo eine bemerkenswert starke Corona-Saison spielt.

Unser Bestes.

Aus der Region, für die Region

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen SB Plus Artikel interessieren. Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Webseiteninhalte mit SB Plus Basis.

  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € / Monat*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt 4 Wochen kostenlos testen

Starke Nachrichten aus der Region, auf den Punkt recherchierte Exklusivgeschichten, prägnante Kommentare – mit SB Plus wissen Sie, was vor Ihrer Haustüre geschieht.

Wir sind vor Ort, damit Sie informiert sind. Wir fragen nach, damit Sie mitreden können. Wir werden konkret, damit Sie leichter den Überblick behalten.

Mit SB Plus lesen Sie von überall, rund um die Uhr unser Bestes auf der Webseite. Durch Ihr Abonnement fördern Sie regionalen, unabhängigen Journalismus, welcher von unseren Redakteuren geleistet wird.

Ihr Schwarzwälder Bote

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: