Gänsehautatmosphäre im Berliner Olympiastadion. Foto: Gieger

Dass Fans des SC Freiburg mit dem Kontrahenten im Pokalfinale mal so gar nichts gemeinsam hat, wurde schon in den Wochen vor dem großen Spiel klar. Auch in der Stadt skandierten die SC-Anhänger immer wieder Gesänge gegen RB Leipzig.

Daher war erwartet worden, dass auch die Choreografie der Freiburger zumindest indirekt auf das „Konstrukt“ RB Bezug nehmen wird. Und so war es auch, auf zwei großen Spruchbändern stand „Einzigartiger Verein - so wie du soll Fußball sein!“ Zudem schwenkten die Fan rote und weiße Fahnen mit dem Aufdruck „Sportclub Freiburg e.V.“.

Lesen Sie hier weitere Artikel zum Pokalfinale:

Kritik am System RB

Gegen einen anderen Gegner hätte man womöglich auf die Info, dass man ein eingetragener Verein ist, verzichtet. Gegen Leipzig, das jedoch mehr ein Marketinginstrument für einen Getränkedosen-Hersteller ist, war es den Fans wohl wichtig, die Unterschiede nochmals herauszustellen und auf subtile Art und Weise Kritik am System RB zu üben.

DFB-Pokalfinale: Freiburg-Fans deutlich lauter

Positiver Nebeneffekt: Das Choreo-Duell gewannen die Breisgauer definitiv und auch von der Lautstärke waren die Sportclub-Fans vor dem Spiel etwas besser. Übrigens: Jeder Fan darf einen Teil der Choreo als persönliches Berlin-Souvenir mit nach Hause nehmen.