Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

DFB-Pokal Friedhelm Funkel: "Oftmals das Spiel des Jahres"

Von
Friedhelm Funkel wird seine Mannschaft "ganz normal" auf das Spiel in Villingen vorbereiten. Foto: Thomas Frey

Klar – Bundesligist Fortuna Düsseldorf ist am Samstag der klare Favorit, wenn am Samstag um 15.30 Uhr das DFB-Pokal-Erstrundenspiel in der Villinger MS-Technologie-Arena angepfiffen wird. Dies sieht auch Fortuna-Trainer Friedhelm Funkel so. Wir sprachen mit dem 65-Jährigen, der die Düsseldorfer vor einem Jahr zurück in die 1. Liga führte.

Herr Funkel, was haben Sie gedacht, als Sie von Ihrem Gegner in der ersten Pokal-runde erfahren haben?

Für die Vereine in der ersten Pokalrunde ist es oftmals das Spiel des Jahres – oder vielleicht für einige das Spiel des Lebens. Gegen einen Bundesligisten in einem Pflichtspiel anzutreten, ist für die unterklassigen Vereine etwas ganz Besonderes und das macht diesen tollen Wettbewerb aus. Daher freue ich mich auch auf das Spiel in Villingen.

Wie werden Sie Ihr Team auf die erste Pflichtspielaufgabe vorbereiten?

Wir werden uns auf das Spiel ganz normal vorbereiten, denn wir wollen die 2. Runde erreichen. Man darf nicht den Fehler machen, den Gegner zu unterschätzen. Aber die Befürchtung habe ich bei meiner Mannschaft nicht.

Wie wichtig wäre es für Ihr Team, möglichst schnell in Führung zu gehen?

Eine schnelle Führung hilft natürlich immer, da man dann eine gewisse Sicherheit bekommt. Aber auch ohne schnelle Führung müssen wir unser Spiel machen und geduldig sein.  

Die Fragen stellte Gunter Wiedemann

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.