Oft sind es einfache Übungen, die aber auch den Zusammenhalt fördern, wie hier mit Claudio Gramich. Quelle: Unbekannt

Fußballclub: DFB-Mobil in Schonach zu Gast / Übungen fördern Bewegung und Koordination

Besuch bekamen jüngst die ganz jungen Kicker des FC Teutonia Schonach: Für 36 Kinder der Bambini, F- und E- Junioren gab es ein besonderes Training. Und zwar eines, das zwei Lizenztrainer des Deutschen Fußball-Bunds (DFB) leiteten.

Schonach. Gekommen war das DFB-Mobil mit den Lizenztrainern Claudio Gramich und Vital Breig auf Einladung der Jugendabteilung und der Trainer der kleinen Kicker um Jugendleiter Mark Lange. Bei erfreulich gutem Wetter trafen sich alle zum Sondertraining auf dem Kunstrasenplatz der Teutonen. Dabei stand neben einem etwas anderen Training auch die Werbung neuer Kinder für den Fußballsport im Vordergrund.

Mindestens fünf waren es am Ende, die noch nicht in einer Mannschaft vertreten waren. Die Lizenztrainer des DFB erklärten im Gespräch mit dem Schwarzwälder Boten, dass das DFB-Mobil bereits seit Mai 2009 in Baden-Württemberg unterwegs ist. Die Nachwuchsarbeit auf eine breitere Basis zu stellen, sei das Hauptanliegen des Deutschen Fußball-Bunds. "Wir sehen natürlich, dass die Vereinstrainer ihr Bestes geben; aber manchmal können wir mit kleinen Tipps und Anregungen helfen, dem Training neue Impulse zu geben", erklärten die beiden Nachwuchstrainer. Gramich absolviert beim DFB ein Freiwilliges Soziales Jahr und arbeitet an seiner B-Lizenz, die Breig auf demselben Weg bereits im Vorjahr erfolgreich bestand. Der DFB will mit diesem Service möglichst viele Vereine erreichen und sie über Qualifizierungsmöglichkeiten aufklären.

Spaß am Sport steht im Vordergrund

"Wir sind mit mehr als 30 Teams unterwegs", erklärten die beiden jungen Trainer. Rund 90 Minuten lang dauerte speziell dieses Training, von neuen Aufwärmübungen bis hin zu speziellen Aufgaben zur besseren Koordination. Mit Feuereifer waren sie dabei, auch als es galt, mit Fünfer-Teams über die halbe Platzbreite auf Tore zu schießen. Die Trainer sahen für sich schon das eine oder andere, was sie in ihr Training integrieren könnten. Da wurde in 90 Minuten schon vieles hineingepackt, was effektive Wirkung hat, sowohl konditionell als auch in Sachen Ballbeherrschung oder sauberes Schießen, stellten sie fest. "Wir legen speziell bei den ganz Kleinen sehr viel Wert auf Bewegung und Koordination, die Kinder sollen Spaß haben, da wird nicht hineingebrüllt und ein Kind mal rundgemacht – ­dieses Kind kommt nicht mehr", klärten die jungen DFB-Trainer auf.

Dem Nachwuchs schien es sowieso viel Spaß gemacht zu haben. Denn, wie die Trainer feststellen mussten: So intensiv konzentriert geht es beim eigenen Training selten zu, über die komplette Trainingsdauer hinweg. "Erstaunlich auch, dass man fremden Trainern zuhören kann – das klappt bei uns nie so überzeugend", lautete das Fazit der Vereinstrainer. Nach dem Training gab es für die Betreuer eine Theoriestunde, bei der die DFB-Trainer auch darauf eingingen, was der DFB für sie und die Mannschaften am Ort tun kann. Denn dieser bietet verschiedenste Lehrgänge an bis hin zum Erwerb aller Trainerlizenzen. Nach rund drei Stunden war dann das Team wieder unterwegs.

Hilfestellungen für künftige Nachwuchsarbeit

"Wir sind natürlich sehr stolz, dass der DFB zu uns nach Schonach gekommen ist und für unsere Jugend ein sehr wertvolles Training mit vielen Informationen und Hilfestellungen für die zukünftige Jugendarbeit veranstaltet hat", betonte Lange. Man habe auch den Eifer erlebt, den die jungen Kicker an den Tag gelegt hätten, da werde sicher die eine oder andere Einheit in den Alltag übernommen.