Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Deutschland Maria H.: Gesuchter in Italien festgenommen

Von
Der Gesuchte wurde in Italien festgenommen. (Symbolbild) Foto: dpa

Freiburg - Jahrelang gilt ein Mädchen aus Freiburg als verschwunden, abgetaucht mit einem 40 Jahre älteren Mann. Innerhalb weniger Tage überschlagen sich die Ereignisse in dem Fall. Zuerst taucht das Mädchen scheinbar unbeschadet wieder auf. Dann gelingt der Polizei ein Fahndungserfolg.

Der im Fall der jahrelang verschwundenen Maria H. aus Freiburg wegen Kindesentzugs international gesuchte Mann ist festgenommen worden. Er sei in Italien gefasst worden, teilte die Polizei am Freitag in Freiburg mit. Die Umstände der Festnahme seien noch unklar. Dem 40 Jahre älteren Mann wird vorgeworfen, im Mai 2013 mit der damals 13 Jahre alten Maria verschwunden zu sein.

Gefasst wurde der Gesuchte Bernhard H. aber nicht in Mailand, wo Maria vor einer Woche von Freunden ihres Vaters abgeholt wurde. "Wir freuen uns überdiesen Fahndungserfolg", so Polizeisprecherin Laura Riske. Die Verhaftung nur eine Woche der vollkommen überraschenden Rückkehr Marias sei eine weitere unerwartete Wendung in dem Fall gewesen.

Polizei gibt aus ermittlungstaktischen Gründen nicht mehr bekannt

Wo genau H. verhaftet worden sei, wolle man aus ermittlungstaktischen Gründen derzeit nicht sagen. Ohnehin gebe es vor der kommenden Woche keine Details aus Italien zu erfahren. Man werde nun wohl die Auslieferung von Bernhard H. beantragen, so Staatsanwalt Ralf Langenbach am Freitag. H. könnte dann schon bald in Freiburg vor Gericht gestellt werden: Spätestens dann dürfte mehr über die wahren Umstände des spektakulären Falles ans Licht kommen.

Bernhard H., einem Handwerker und ehemaligen Parteifunktionär der rechtsextremen "Republikaner" aus Blomberg/Nordrhein-Westfalen, werden Kindesentziehung und schwerer sexueller Missbrauch von Kindern vorgeworfen. Ihm drohen dafür in Deutschland bis zu 15 Jahre Haft. Er hatte sich 2012 im Internet an Maria herangemacht, eine Beziehung mit dem erst 12 Jahre alten Mädchen aufgebaut und war kurz nach ihrem 13. Geburtstag im Mai 2013 zusammen mit ihr aus Freiburg verschwunden.

Später fand man sein Auto und seinen weißen Schäferhund bei Gorlice im Süden Polens. Dort will sich Maria von ihm abgesetzt haben, weil er sich ihr gegenüber immer schlechter verhalten habe. Ob diese Version der Geschichte stimmt, werden die weiteren Ermittlungen zeigen. Die Facebook-Seite, über die Marias Mutter seit 2013 nach ihrer Tochter gesucht hatte und auf der sich zuletzt auch Maria selbst zweimal zu Wort meldete, ist seit gestern nicht mehr öffentlich zugänglich.

Artikel bewerten
2
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.