Der DAX ist der bedeutendste deutsche Aktienindex. Foto: dpa/Boris Roessler

Der deutsche Leitindex Dax bekommt neue Gesichter. Statt 30 werden künftig die 40 wertvollsten deutschen Unternehmen vertreten sein. Wir klären die Fragen: Wann? Wer?Warum?

Ersteres lässt sich schnell beantworten. Ab dem 20. September werden zehn Unternehmen neu in die erste Börsenliga aufsteigen. Dies soll dem deutschen Leitindex ordentlich Rückenwind geben. Die Bereiche Software, Internet und Gesundheit werden als Dienstleistungen für unsere Wirtschaft in Deutschland immer wichtiger. Das will nun auch die Deutsche Börsen AG aufgreifen. Die neuen Dax-Mitglieder kommen aus dem MDax. Dieser wird dafür um zehn Werte auf 50 verkleinert. Er spiegelt die Kursentwicklung von Aktien mittelgroßer Unternehmen wider.

Das sind die zehn neuen Unternehmen

Airbus (Flugzeugbauer), Zalando (Mode-Versandhändler), Siemens Health, Hello Fresh (Essenslieferdienst), Symrise (Duft- und Geschmacksstoff-Hersteller), Sartorius (Pharmazulieferer), Porsche Holding, Brenntag (Chemiedistributeur), Puma (Sportartikelhersteller) und Qiagen (Diagnostik- und Biotech Unternehmen).

Als Auslöser gilt auch der Fall Wirecard. 2018 hatte Wirecard noch die Commerzbank im Leitindex ersetzt. Nach nachgewiesenem Betrug ging der deutsche Zahlungsabwickler und Finanzdienstleister insolvent. Dies lies auch den Aktienkurs innerhalb weniger Tage abstürzen. Es wurde das Regelwerk geändert und Wirecard flog am 22. August 2020 aus dem Dax. Am 3. September 2020 gab es die Auflösung. Es geht bei der Änderung auch um den Wunsch einer neuen Außenwirkung. Die Auswirkungen für Anleger dürften eher gering ausfallen.

  
DAX
  
Aktien