Ein Derby voller Action lieferten sich der FC Holzhausen (hier mit Niklas Schäuffele) und der FC 08 Villingen um Fabio Liserra. Foto: Eibner/Hipp

Das letzte Spiel vor der Winterpause hatte es für den FC Holzhausen und den FC 08 Villingen in sich. Vor allem in der ersten Halbzeit wurde es dramatisch.

Zum letzten Match vor der langen Winterpause musste der FC Holzhausen zu Hause zum brisanten Derby gegen den FC 08 Villingen antreten. 08-Trainer Marcel Yahyaijan baute seine Startelf im Vergleich zum überzeugenden 4:1 gegen Hollenbach auf einer Position um. Für Jonas Brändle begann Mokhtar Boulachab. Beim FC Holzhausen schaute sich Fabio Pfeilhofer das Spiel im Panoramastadion zunächst von der Bank aus an.

Erste Halbzeit

Schon nach zwei Minuten segelte eine Holzhauser Ecke gefährlich an Freund und Feind vorbei ins Seitenaus. Die zahlreichen 08-Fans sahen eine frühe Doppelchance von Mokhtar Boulachab und Ibrahima Diakité (6.), auf der anderen Seite rettete Goalie Dennis Klose stark gegen den durchgebrochenen Kevin Müller (8.). Danach vergab Janik Michel eine Schusschance – der Abschluss ging Richtung Wolken. FCH-Torwart Kevin Fritz, der den Vorzug vor dem ehemaligen Nullachter Henning Schwenk erhalten hatte, hatte wenig später Glück, dass ein Diakité-Versuch im letzten Moment geblockt wurde. Tempo, viel Offensivdrang auf beiden Seiten, hohe Intensität bei nasskalten zwei Grad – so muss ein Derby sein. In diesem hatte Niklas Schäuffele (19.) bei seinem Schuss zu viel Rücklage. Die Angriffe der Reinhardt-Elf scheiterten oft an der Ungenauigkeit der Pässe, welche oft beim Gegner landeten. Völlig frei köpfte allerdings Enrico Huss (31.) am Villinger Gehäuse vorbei. Fast genauso gefährlich war der 18-Meterschuss des Nullachters Leon Albrecht (35.). Dann spielte Boulachab den mitgelaufenen Georgios Pintidis (37.) schön in der Mitte frei, der nicht nur einen Holzhausener elegant und clever austanzte, sondern auch eiskalt abschloss. Und so stand es nach dem ersten Saisontreffer des Neuzugangs plötzlich 0:1. Es kam noch schlimmer für Holzhausen: FCH-Abwehrmann Oliver Grathwol griff gegen den durchgebrochenen Diakité zur Notbremse (44.) – etwas unnötig, weil Keeper Fritz zur Stelle gewesen wäre. Die Folge war die Rote Karte, und nun sprach vieles für einen Dreier der Gäste.

Zweite Halbzeit

Die zweiten 45 Minuten begannen mit einer Glanzparade von Fritz nach einem Diakité-Schlenzer (48.). Fünf Zeigerumdrehungen später legte sich der schnelle Franzose den Ball etwas zu weit vor, verpasste so die Vorentscheidung. Gut war der Freistoß von Spielführer Tevfik Ceylan (60.), noch besser die Rettungstat von Fritz. Holzhausen um den eingewechselten Fabio Pfeilhofer gab sich aber noch lange nicht geschlagen, kam wieder besser ins Spiel. Ceylan war es, der nach zwei Diakité-Versuchen – wieder war beim starken Fritz Endstation – in der 74. Minute den Elan der Gastgeber mit dem 0:2 bremste. Mit einer starken Teamleistung, viel Einsatz und einem Chancenplus hatten sich die Villinger um 15.58 Uhr den Dreier verdient – und die heiße Dusche nach dem letzten Spiel des Jahres. Sie überholten damit zur Winterpause den FC Holzhausen in der Tabelle. In dieser hat Nico Tadic Zeit, seine Handverletzung auszukurieren.

Stimmen

08-Trainer Marcel Yahyaijan freute sich riesig über den perfekten Jahresabschluss: "Ich denke, dass es in der Summe ein verdienter Sieg war. Ich kann nur ein Kompliment an meine Jungs geben. Sie haben heute megageil verteidigt. Teamleistung: Note 1 plus!"

Holzhausens Pascal Reinhardt meinte: "Wir hatten drei, vier hundertprozentige Chancen. Wir müssen aber noch die Räume besser bespielen. Bei der Roten Karte macht es der Schiri aus meiner Sicht richtig."

FC Holzhausen – FC 08 Villingen 0:2 (0:1)

FC Holzhausen: Kevin Fritz,

Marius Oberle (52. Andrej Schlecht), Kevin Müller, Enrico Huss, Janik Michel, Pascal Schoch, Julian Oberle (46. Fabio Pfeifhofer), Niklas Schäuffele, Oliver Grathwol, Carlos Antonio Konz, Nils Schuon.

FC 08 Villingen: Dennis Klose, Tevfik Ceylan, Nico Tadic (71. Ergi Alihoxha), Tim Zölle, As Ibrahima Diakité, Georgios Pintidis, Matthias Stüber, Frederik Bruno, Leon Albrecht, Fabio Alberico Lissera (Yannick Spät), Mokhtar Boulachab (83. Samet Yilmaz).

Schiedsrichter: Tobias Bartschat (Müllheim); Assistenten: Dominik Schwind, Yannik Pelka.

Tore: 0:1 Georgios Pintidis (32.), 0:2 Tevfik Ceylan (74.).