So sieht es aus, das Logo. Foto: Reinhardt

In Deißlingen und Lauffen wird weiterhin am Programm für das Jubiläumsjahr 2024 gefeilt. Viele Veranstaltungen soll es geben.

Kürzlich fand das dritte Arbeitstreffen der Deißlinger und Lauffener Vereine, Künstler, und Vereinigungen statt. Denn das Gemeindejubiläum steht 2024 vor der Tür.

Ein gutes Grundgerüst an Terminen bestehe bereits. Sicherlich werde es noch zu der einen oder anderen Änderung kommen, ist die Ansicht der Entscheidungsträger.

So werde zum Beispiel bereits am 27. Januar Frank Golischewski ein humoristisches und für Deißlingen auf den Leib geschneidertes Programm beim Neujahrsempfang der Gemeinde anbieten. Der Eintritt sei frei. Die Jugendvertreter der Vereine und Interessensgruppen haben sich vor einigen Wochen zusammengesetzt. Dabei kristallisierte sich der Wunsch nach einer Party U 20/U 25 heraus.

Eine Disco im April

Die Disco soll an einem Samstagabend im April in zwei Abschnitten altersgerecht mit etwas unterschiedlichen Konzepten für die Jugendlichen angeboten werden. Für die Bewirtung braucht es Vereinsmithilfe. Man wolle den Jugendlichen etwas bieten, sagte Bürgermeister Ralf Ulbrich, auch wenn die Veranstaltung nicht so viel Ertrag bringen werde.

Die „Lange Tafel“

Die „Lange Tafel“ ist nun für den 8. September (letzter Sommerferiensonntag) anberaumt. Die Veranstaltung soll Picknick-Charakter haben. Jeder bringt in einem Korb, Bollerwagen, Rucksack sein Geschirr und Essen mit, ebenso die Tischdeko.

Es wird kein Programm geben, der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Jeder kann seine Ideen einbringen, frei nach dem Motto „Von Bürger für Bürger“. Eine Spielstraße für die Kinder ist auf dem Fahrradstreifen angedacht.

Mit „Hochzeitbitter“

Gemeinderätin Karin Schmeh schlug vor, dass bereits vor Beginn der Veranstaltung „Hochzeitsbitter“ durch die Gemeinde laufen und die Leute zur „Langen Tafel“ einladen.

Ebenso der Vorschlag, Oldtimer aus dem Jahr 1974 können vor Beginn der Veranstaltung eine Art Sternfahrt machen und danach die Fahrzeuge Auf Fürsten und in Lauffen entlang der Straße in Kirchäcker parken.

Klaus Kapala fand die Idee gut, dass man in den Entscheidungen frei sei, was man zur „Langen Tafel“ mitbringe. So zum Beispiel als Wetterschutz einen Pavillon.

SWR 3-Party angefragt

Dorothea Tischler fragte wegen der SWR 3-Party nach. Es kam zu mehreren Wortmeldungen, dass durchaus der Wunsch da sei, dieses „Event“ anzubieten. Wenn die Party gewünscht sei, meinte Ralf Ulbrich, dann könne man gerne die Fühler ausstrecken und ein Angebot einholen.

An der Bewirtung waren bisher interessiert: der MVL, die SGD und Näcker-Gamper. Man müsse hierzu in kleiner Runde zusammenkommen.

Feuerwerk und Kosten

Kein Angebot wurde bisher für das Feuerwerk 2024 eingeholt. Dazu müssen erst noch zwei Anbieter angefragt werden. Und dann hängt es von den Kosten ab.

Ortsvorsteher Karl-Heinz Maier schlug vor, Angebote zu Drohnenshows einzuholen.

Logo präsentiert

Am Ende des Treffens stellte Bürgermeister Ralf Ulbrich das Jubiläums-Logo in seiner endgültigen Form vor. Fachmann Allgaier hat Kleinigkeiten auf Bitten der Gemeinde nachjustiert und alle Wünsche berücksichtigt. Auch die Worte „zemma und mitnand“ von Ernst Spadinger, Bürgermeister a. D., unterhalb des Logos sagen alles aus. Die Teilnehmer stimmten ins Lob ein.