Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Deißlingen Von Michael Jackson bis Walt Disney

Von
Großen Applaus gibt es für die Akteure zum Schluss des Jahreskonzerts. Fotos: Reinhardt Foto: Schwarzwälder Bote

Das Jahreskonzert des Deißlinger Musikvereins war wieder einmal eine runde Sache. Vor vollem Haus zündete die 62 Mann starke Hauptkapelle ein wahres musikalisches Feuerwerk.

Deißlingen (shr). Bei der Musikauswahl war Dirigent Robin Nikol sehr anspruchsvoll. Nur Oberstufenwerke wurden in der Deißlinger Mehrzweckhalle am Samstag zu Gehör gebracht. Den Auftakt machte dabei das Stück "Welcome to the Imagination World" des Japaners Daisuke Shimizu.

Beim zweiten Stück brillierte André Ernst mit einem Solo auf seiner E-Gitarre. Der Titel "Shred Meister" von James L. Hosay, begeisterte das Publikum. Im "Land der Legenden" entführte der deutsche Komponist Andreas Ludwig das Publikum in die fiktive Welt der Legenden, Mythen und Märchen. Die Hochzeit im dritten Teil wird großartig gefeiert. Mit einem Trompetenrausch betritt die Braut den Raum an der Hand ihres Vaters. Anschließend wird auf der Party zur Musik der Minnesänger getanzt, und es folgt natürlich ein reichhaltiges Bankett.

Über Michael Jackson wurde schon viel geschrieben, gesagt und gezeigt. Naohiro Iwai lässt die Musik des unangefochtenen "King of Pop" in seinem überzeugenden Blasorchestermedley aus den Hits "Thriller", "I’ll be There" und "I Want You Back" für sich sprechen. Bei dieser Hommage an den berühmten Künstler konnte Volker Basler seine ganze Erfahrung als Saxofonist unter Beweis stellen. Ein brillantes, genussvolles Solo von ihm wurde mit Zwischenbeifall belohnt.

Den Abschluss machte dann "Il Presidente" von Thomas Doss. Diese Stück entführte die zahlreichen Zuhörer auf eine komische, aber auch überzeichnende Weise in eine andere Welt, wo ein fiktiver Präsident das Sagen hatte. "Il Präsidente" ist ein Marsch, der gerne etwas übertreibt. Am Ende wirft der Dirigent seinen Taktstock weg und die ganze Musikerschar macht sich, einer nach dem anderen von der Bühne.

Zu Beginn des Konzerts stellte die Jugendkapelle, ebenfalls unter der Leitung von Robin Nikol, ihr Können unter Beweis. Mit dem ersten Stück, der "Black Forest Overture", gewannen die Jugendlichen gleich das Publikum für sich. Wer kennt sie nicht, die Melodien wie "Under the Sea" (aus Arielle, die Meerjungfrau), "Beauty and the Beast" (aus Die Schöne und das Biest), "Friend Like Me" (aus Aladdin) oder "Circle of Life" (aus Der König der Löwen). All diese Songx waren in dem Medley "Disney Film Favorites", arrangiert von Johnnie Vinson, zusammengefasst und wurden von der Jugendkapelle hervorragend interpretiert.

Zum Schluss spielten die jungen Musiker noch "Soul Man", arrangiert von Paul Murtha. Ein starkes Stück aus den 60ern von "Sam und Dave", besser bekannt durch die berühmte Interpretation der Blues Brothers.

Beiden Kapellen blieb nicht anderes übrig, als für das Publikum Zugaben zu spielen. Während die Jugendkapelle mit "Oh du Fröhliche" eines der bekanntesten Weihnachtslieder anstimmte, verzauberte die Hauptkapelle ihre Gäste mit einem beschwingten Charleston. Natürlich gab es für die Ansagerinnen Juliana Amann und Stefanie Engesser sowie wie für Dirigent Robin Nikol zum Schluss noch Blumen als Dank und Anerkennung.

Ihre Redaktion vor Ort Rottweil

Armin Schulz

Fax: 0741 5318-50

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.