Selbst die Drehleiter der Feuerwehr ist bei der Bergung des angesägten Lauffener Maibaums im Einsatz. Foto: privat

"Boomsteller" Lauffen greifen mit Notfällaktion ein. Polizei nimmt Hinweise entgegen.

Deißlingen-Lauffen - Unbekannte Täter haben in der Nacht zu Samstag den Maibaum in Lauffen angesägt. Weil dieser daraufhin nicht mehr standfest war, haben ihn die Lauffener "Boomsteller" in einer Notfällaktion entfernt.

Die Gruppe, die seit Jahren in Lauffen den Maibaum stellt, wurde am frühen Samstagmorgen über die Gefahrensituation informiert. Eine sofortige Überprüfung ergab, dass der Baum angesägt worden war, und dass an der Schnittstelle eine erhebliche Bruchgefahr bestand. Daraufhin wurden sofort zahlreiche "Boomsteller" an den Maibaum beordert und die Polizei informiert, um den Baum zu sichern und sachgemäß zu entfernen.

Ein "Boomsteller", der auch Mitglied der freiwilligen Feuerwehr ist, organisierte deren Drehleiter. Mit einem Traktor sicherten die Helfer den Baum notdürftig und montierten von der Drehleiter aus die Vereinsschilder ab. Die Polizei übernahm die Straßensperrung und Verkehrsabsicherung.

Beim Umlegen wurde ein Baum der Gemeinde unterhalb des Brunnens beschädigt. Bei einem stärkeren Wind in der Nacht zuvor wäre der angesägte Baum sicher unkontrolliert umgefallen, meinten die "Boomsteller".

Alle Beteiligten sind nach eigenen Angaben "stinksauer". Es handele sich bei der Tat um keinen Maischerz, vielmehr habe für Menschen und für Fahrzeuge Gefahr bestanden.

Hinweise zu der Tat nehmen die Gemeindeverwaltung Deißlingen sowie das Polizeirevier Rottweil, Telefonnummer 0741/47 70, entgegen.