Klaus Locher und Willi Bucher (stehend) Foto: Reinhardt Foto: Schwarzwälder-Bote

Erinnerung an Pfarrer Alfons Stegmaier

Deißlingen (shr). Im Zuge der Umgestaltung des Friedhofes war vom Bauausschuss des Katholischen Kirchengemeinderats beschlossen worden, die Granitgedenkplatte des früheren Deißlinger Pfarrers Alfons Stegmaier durch eine Stele zu ersetzen. Stegmaier, geboren am 29. Mai 1920 in Bühlertann, wirkte von 1955 bis 1990 als Seelsorger in der Gemeinde. Der Deißlinger Ehrenbürger verstarb am 28. Juli 1999.

Die Stele ist wie das Ehrenmal aus rotem Buntsandstein gefertigt. Die über 400 Kilogramm schwere Stele ist 1,40 Meter hoch. Die Kosten für das Werk betragen 4712 Euro und werden von der katholischen Kirchengemeinde übernommen. Die Umgestaltung des Umfeldes trägt die bürgerliche Gemeinde. Ebenfalls die Reinigung und Reparatur des 1984 erstellten Grabmales.

Bildhauer Willi Bucher brachte das Werk an seinem Bestimmungsort auf dem Friedhof. Die Stele wurde von Bucher und dessen Schwager Klaus Locher, der ebenfalls Bildhauer ist, gesetzt. Der aus Fridingen kommende Künstler hatte 1984 schon das Ehrenmal geschaffen, wie Herbert Maier, stellvertretender Vorsitzender des Kirchengemeinderats betont.

Bucher war auch zweiter Sieger bei der Ausschreibung zum Bauabschnitt eins der Laurentius-Kirche (Altar, Tabernakel, Ambo und Taufbecken). Der Sockel für die neue Stele war von der Deißlinger Baufirma Frank eingebaut worden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: