Die Ampel am Rathaus schält zu schnell auf Rot, finden einige Räte. Foto: Moser

Landratsamt schmettert Wunsch der Fußgänger ab. Grünphase vor Rathaus dauert sieben Sekunden.

Deißlingen-Lauffen - Sieben Sekunden dauert die Fußgänger-Grünphase bei der Ampel vor dem Lauffener Rathaus – und das wird auch so bleiben.

In seiner Juli-Sitzung hatte der Ortschaftsrat angeregt, dass man diese Zeit verlängern sollte. Anlass war gewesen, dass mehrere Lauffener sich über die aus ihrer Sicht zu kurze Grünphase beschwert hatten. Die Ortschaftsverwaltung hat daraufhin beim Straßenverkehrsamt des Landkreises Rottweil angefragt und eine laut Ortsvorsteher Karl Heinz Maier "nicht gerade berauschende" Antwort erhalten. Auch die Ortschaftsräte waren vom Entschluss des Straßenverkehrsamts, nichts zu ändern, nicht begeistert.

Umstellung der Ampel ist nicht geplant

In einem Schreiben von Ewald Ulmschneider, der beim Landratsamt unter anderem für den Betrieb und die Unterhaltung von Signalstellen zuständig ist, heißt es, dass "die Zeit aus unserer Sicht ausreichend" sei. Eine Umstellung der Anlage sei daher nicht geplant.

Begründet wird das damit, dass die Schutzzeit – also die Zeit, in der die Fußgängerampel rot sei, die Autos aber auch noch nicht losfahren dürfen – ja noch zur reinen Grünphase der Fußgängerampel hinzukomme. So hätten die Passanten insgesamt genug Zeit, die Straße zu überqueren.

Dass das "ganz schön knapp kalkuliert" ist, fand nicht nur Ortschaftsrat Siegfried Vosseler. Gerade Menschen, die nicht so gut zu Fuß sind, könnten beim Überqueren der Hauptstraße Probleme bekommen, befürchteten die Gremiumsmitglieder.

Ortsvorsteher Maier gab zu verstehen, dass er diese Bedenken teile, betonte aber, dass der Ortschaftsverwaltung die Hände gebunden seien: "Wir können die Ampel nicht selbst umstellen."

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: