Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Deißlingen Es sind schon ein paar Kröten drin

Von
Für Instandhaltungsmaßnahmen an der Sport- und Festhalle Lauffen sind im Ergebnishaushalt 2021 der Gemeinde Deißlingen 68 500 Euro eingestellt. Foto: kw Foto: Schwarzwälder Bote

Der Haushaltsentwurf der Gemeinde Deißlingen für 2021 überragt zwar das Planwerk des Vorjahrs, ist aber weit entfernt von den sehr guten Abschlüssen früherer Zeiten.

Deißlingen (kw). Kämmererin Simone Matzka erläuterte das umfangreiche Zahlenwerk in der gemeinsamen Sitzung des Gemeinde- und Ortschaftsrats. "Es wird kein einfaches Jahr.

Es sind schon ein paar Kröten im Haushalt drin, die fetten Jahre sind vorbei", warnte Bürgermeister Ralf Ulbrich gleich vorweg. Doch immerhin kann die Gemeinde den Ergebnishaushalt (14,91 Millionen Euro) fast ausgleichen – und das ist die oberste Prämisse. Es fehlen nur 4475 Euro.

Verantwortlich für den Ausgleich sind in erster Linie die erhöhten Landeszuweisungen und geringeren Umlagen an Land und Landkreis. Die Systematik des Finanzausgleichs mit ihrer zwei Jahre späteren Wechselwirkung macht dies möglich.

2019 zählte in Deißlingen zu den eher durchwachsenen Jahren. "Wir hatten damals im Landkreis den größten Einbruch. Das war bei uns antizyklisch, doch das kommt uns jetzt zugute", erinnerte der Schultes, denn: Zwei Jahre später fließen nun erhöhte Transferzahlungen des Landes in die Gemeindekasse. "Das kommt zum richtigen Zeitpunkt", stellte man in der großen Ratsrunde zufrieden fest.

Für die Finanzierung der Investitionen – für Baumaßnahmen sind 4,7 Millionen Euro geplant – muss die Gemeinde 720 000 Euro aus einer Fondsanlage entnehmen. Danach sind im Sparstrumpf aber immer noch 3,962 Millionen Euro.

Die Investitionen in den Finanzhaushalten der Jahre bis 2024 bezifferte die Verwaltung auf 16,7 Millionen Euro. "Dass dieses Maßnahmenpaket nach den derzeitigen Erkenntnissen überwiegend durch angesparte Mittel und durch Verkaufserlöse finanziert werden kann, ist ein Zeichen einer soliden Haushaltspolitik sowie einer positiv verlaufenden Wirtschaftslage der örtlichen Unternehmen", stellte der Bürgermeister fest. Der Schuldenstand beträgt Ende 2021 voraussichtlich 2,127 Millionen Euro. Das entspricht einer Pro-Kopf-Verschuldung von 342 Euro.

Artikel bewerten
0
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.