Linus Bucher, Paul Bauer, Alex Baumann und Hans-Peter Rimpp genossen es natürlich auch, wenn sie mal eine Weile Abstand vom Fahrradsattel nehmen konnten. Foto: Deißlinger Radfahrerverein Foto: Schwarzwälder Bote

Paneuropa-Radweg: Von Paris bis Prag im Fahrradsattel: Deißlinger Quartett kann dazu viel erzählen

Deißlingen. Der Paneuropa-Radweg führt von Paris über Straßburg und Nürnberg bis nach Prag. Diese 1537 Kilometer lange Strecke meisterten vier Pedaleure des Deißlinger Radfahrervereins in drei mehrtägigen Etappen.

In Frankreich gibt es zu der viel gelobten Radstrecke kaum Hinweise. Auf dem 550 Kilometer langen Trail von Paris bis Straßburg wurde nur ein einziges Hinweisschild gesichtet. Gefahren wurde durch die landschaftlich reizvolle Gegend auf wenig befahrenen Landstraßen, oft entlang der vielen Kanäle. Gut befahrbar und ausgeschildert ist der deutsche Teil des Radwegs. In Tschechien geht es auf grobem Schotter und holprigen Waldwegen bergauf und bergab. Bezeichnend für den Abenteuergehalt dieses Teilstücks war die Begegnung mit einem Einheimischen, der sich dreimal bekreuzigte und um die Mithilfe der Gottesmutter Maria bat, als er von dem wackeren Vorhaben des Deißlinger Quintetts hörte, mit dem Rad nach Prag zu fahren.

Wer mit Treckingrad und Packtaschen unterwegs ist, sollte sich überlegen, auf Nebenstraßen auszuweichen, so die Erkenntnis der Deißlinger. Trotz der großen Mühen wurde dieser Streckenteil als am interessantesten empfunden. Die Bewältigung des Paneuropa-Radwegs bleibt als ein unvergessliches Erlebnis mit vielen Herausforderungen in Erinnerung.