Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Dautmergen Weitere Arbeiten am Schömberger Schulzentrum

Von
Am Schulzentrum in Schömberg stehen weitere Arbeiten an. So soll unter anderem der Verwaltungstrakt aufgestockt werden. Foto: Visel

Dautmergen - Die Verbandsversammlung des Gemeindeverwaltungsverbands Oberes Schlichemtal hat den Haushaltsplan 2019 verabschiedet, den ersten nach dem neuen kommunalen Haushaltsrecht. In diesem Jahr steht der vierte Bauabschnitt zur Sanierung des Schulzentrums an.

Der neue Etat schließt nach Angaben von Geschäftsführerin Jennifer Armbruster im Ergebnishaushalt mit knapp zwei Millionen Euro an Erträgen und Aufwendungen. Im Finanzhaushalt belaufen sich die Einzahlungen aus der laufenden Verwaltungstätigkeit auf 1,83 Millionen Euro, die Auszahlungen auf 1,8 Milllionen Euro, so dass sich ein Zahlungsmittelüberschuss von 67.200 Euro ergibt. Abzüglich der Schuldentilgung bleibt ein Betrag von 41.800 Euro.

Der Verband finanziert sich über Umlagen. So steigt die allgemeinde Verbandsumlage auf 485.900 Euro, weil nun auch Abschreibungen in das Planwerk mit einfließen. Die Touristikumlage beläuft sich in diesem Jahr auf 33.300 Euro, die Umlage für die Ferienspiele auf 16.500 Euro, die allgemeinde Kapitalumlage auf 11.000 Euro und die Schulkostenumlage auf 65.500 Euro.

Ein dicker Brocken in diesem Jahr ist erneut die Schulinvestitionskostenumlage mit 386.800 Euro. Die Abwasserbetriebskostenumlage hat ein Volumen von 414.000 Euro, die Abwasserinvestitionsumlage von 45.000 Euro.

Kurz ging Armbruster auf das Rechnungsergebnis 2017 ein. Der Vermögenshaushalt sei um rund 49 .00 Euro unter dem Planansatz geblieben, weil Maßnahmen im Bereich Sanierung von Gemeindeverbindungsstraßen nicht umgesetzt worden seien. Schwerpunkt des Vermögenshaushalts bildeten Anschaffungen für die beiden Schulen. Für Arbeiten an den Regenüberlaufbecken sei ein Kredit von 115.000 Euro aufgenommen worden. Der Schuldenstand des Verbands habe zum Ende des Berichtsjahrs knapp 400 000 Euro betragen, die Rücklagen 424.000 Euro.

Für das Haushaltsjahr 2018 könne die Verbandsumlage etwa 20.000 Euro unter dem Planansatz abgerechnet werden. Auch andere Umlagen würden unter dem Ansatz bleiben.

Für den Haushalt 2019 stellten Erträge aus Zuweisungen und Umlagen mit 1,64 Millionen Euro den größten Posten dar. Bei den Aufwendungen schlagen vor allem die Personalkosten mit 679.200 Euro, die gegenüber dem Vorjahr um rund 20.000 Euro steigen, sowie die Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen mit 830.000 Euro zu Buche.

Für die Stadt Schömberg beträgt die allgemeine Verbandsumlage 164.400 Euro, für Dotternhausen 93.700 Euro und für Dormettingen 66.300 Euro. Die anderen kleineren Gemeinden bezahlen zwischen 39.900 Euro (Ratshausen) und 25.700 Euro (Dautmergen).

In diesem Jahr finden die Ferienspiele des Verbands vom 27. Juli bis 2. August statt, zum nun 29. Mal in Folge. Geplant ist die Sanierung des Dachs der Kläranlage mit Gesamtkosten von rund 100.000 Euro. In Sachen Touristik wurde darauf verwiesen, dass der Nachdruck für die Schlichemwanderweg-Broschüre und für die Wanderkarte Hochalb und Oberes Schlichemtal notwendig sei.

Ein Großprojekt stellt der vierte Bauabschnitt bei der Sanierung des Schulzentrums dar. So sollen Teile der Schule saniert und der Verwaltungstrakt aufgestockt werden. Insgesamt werden von den beiden Schulträgern (Verband und Stadt Schömberg) 2,3 Millionen Euro investiert. Der Verband hat für die Schulsanierung 89.300 Euro selbst zu finanzieren, für die Schulerweiterung 293.600 Euro.

Wie es in der Versammlung hieß, sei für 2019 keine Kreditaufnahme geplant. Die ordentlichen Tilgungen beliefen sich auf 25.400 Euro. Der Schuldenstand werde zum Ende des Jahres 347.800 Euro betragen.

Bei der mittelfristigen Finanzplanung bis 2022 sind nur kleinere Anschaffungen für Schule und Geschäftsstelle notwendig. Auch seien keine weiteren Kredite nötig, so dass sich der Schuldenstand bis Ende 2022 auf 272 500 Euro verringern werde, hieß es.

Fotostrecke
Artikel bewerten
1
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.