Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Dauchingen Treffen im "digitalen Gruppenraum"

Von

Die Landjugend absolvierte ihre Hauptversammlung online. Vorsitzende Ann Kathrin Treiber eröffnete die Versammlung aufgrund der aktuellen Covid-19-Pandemie im "digitalen Gruppenraum". Wie bei vielen anderen Vereinen auch war ein Jahr mit stark dezimierter Aktivität zu bilanzieren.

Dauchingen. Co-Vorsitzender Markus Ohnmacht entschuldigte sich im Voraus dafür, dass es aufgrund von Corona nicht viel zu berichten gebe. Er bekundete seine Enttäuschung über das fast gänzlich ausgefallene Landjugendjahr und betonte, wie sehr man die ausgefallenen Veranstaltungen und Gruppenabende vermisse. Umso größer sei aber die Vorfreude auf die Events nach der Coronakrise.

Schriftführerin Emiliy Heiser konnte lediglich einen Rumpfbericht abliefern, da die meisten Veranstaltungen dem Virus zum Opfer gefallen waren. "Derzeit besteht unsere Landjugendgruppe aus 138 Mitgliedern. Davon sind 34 aktive Landjugendliche und 104 passive Mitglieder", berichtete sie von der Statistik. Der Vorstand kam im vergangenen Jahr nur fünf Mal zusammen, "da es aufgrund der gesamten Situation leider nicht viel zu planen gab."

Wenigstens die ersten Monate des Jahres 2020 konnten noch wie vorgesehen stattfinden. So kam die Dauchinger Landjugend auf 17 Gruppenabende, worunter die anfänglich noch normal stattgefunden sowie die digital ausgeführten zusammen zählen.

Am Kreisfasnetsball der Landjugend in Wolterdingen konnte man noch teilnehmen. Der Rest des großen Programms fiel aus. Das macht sich unter anderem in einem deutlichen Minus in der Kasse bemerkbar, führte Kassiererin Lena Zernikow aus, da schlicht die Einnahmen aus Veranstaltungen fehlten.

Die Wahlen wurden von Fiona Schlenker geleitet, die auch das Onlinewahlmodul "VotesUP" erklärte. Vorsitzender Markus Ohnmacht ließ sich erneut zur Wahl aufstellen und wurde mit 22 Ja-Stimmen und einer Enthaltung gewählt. Stellvertreterin Fiona Schlenker stellte sich nicht mehr zur Wahl, und es konnte auch kein Ersatz gefunden werden. Da im nächsten Jahr jedoch nicht allzu viel anstehen wird, bleibt der Posten auf ein Jahr vakant. Kassiererin Lena Zernikow ließ sich erneut zur Wahl aufstellen. Die Versammlung wählte sie mit 22 Ja-Stimmen und einer Enthaltung. Als Beisitzer wurden Robin Stenzel im Amt bestätigt und Timo Adolf für Pia Kreidler neu gewählt.

Ehrungen sprachen die Verantwortlichen digital aus, sie werden zu gegebener Zeit persönlich nachgeholt. Thomas Schleicher (25 Jahre) und Manfred Ellfeldt, Silvia Göhring-Hildbrand, Sonja Hils, Gertrud Laufer, Helmut Laufer, Konrad Laufer, Brigitte Lippert und Roland Wein (alle seit 50 Jahren dabei) wurden geehrt. Chiara Hauser überbrachte Grüße vom Landesverband und von der Geschäftsstelle aus Freiburg. Sie berichtete von vielen virtuellen Aktionen – beispielsweise einem politischen Adventskalender. Felix Wentz vom Kreisvorstand gab bekannt, dass weiterhin unklar bleibt, wie das kommende Jahr gestaltet werden kann und wird. Er gab an, der Kreisvorstand hoffe auf das Stattfinden kleinerer Events, wie zum Beispiel dem Kreisfußballturnier im Sommer. Ebenfalls bestehe die Hoffnung, dass das Kreiserntedankfest zumindest in abgespeckter Form, also zum Beispiel mit einem Festumzug und Gottesdienst, stattfinden könne.

Artikel bewerten
0
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.