Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Dauchingen Patienten lassen sich verwöhnen

Von
Einen unterhaltsamen Nachmittag bei Kuchen und Kaffee bereitete die Sozialstation ihren Patienten. Höhepunkt war der Auftritt des Grundschulchors unter der Leitung von Werner Reich. Foto: Preuß Foto: Schwarzwälder-Bote

Dauchingen (spr). Der Pflegestützpunkt Dauchingen der Katholischen Sozialstation Villingen-Schwenningen lud Patienten aus dem Betreuungsbereich zu einem Patientennachmittag in das Dauchinger Bürgerzentrum Farrenstall ein.

Willkommen waren jene Patienten und deren Angehörige, die von den Krankenschwestern der Sozialstation ansonsten zu Hause ihre täglich erforderliche Pflege erhalten. Silke Sailer, Pflegedienstleiterin, informierte die Anwesenden über das große Spektrum von medizinischen Möglichkeiten, die zu Hause ausgeführt werden können. Diese reichen vom Messen des Blutzuckers, das Anlegen von Verbänden und das Anziehen von Kompressionsstrümpfen bis hin zum Setzen eines Ports.

Die Mitarbeiter sind rund um die Uhr im Einsatz. Wie Silke Sailer weiter berichtete, sei die Tendenz bei den Patientenzahlen ungebrochen steigend. Die palliative Versorgung und Sterbebegleitung gehört ebenso zum medizinischen Angebot der Schwestern und Pfleger und wird gerade von den Angehörigen der Patienten gerne in Anspruch genommen, um schwer kranken Menschen die Möglichkeit zu bieten im Kreise der Familie und dadurch in gewohnter Umgebung medizinisch wie auch menschlich gut versorgt zu werden.

Doch an diesem Nachmittag vergaßen die Patienten ihre Beschwernisse und ließen sich verwöhnen, sei es mit von den Dauchinger Landfrauen gebackenen Kuchen und Torten und musikalisch vom Dauchinger Schulchor unter der Leitung von Werner Reich. Gerne wurde das ein oder andere bekannte Lied mitgesungen.

Pfarrer Ewald Beha dankte den Krankenschwestern für ihren Dienst am Menschen, diese schätzen besonders den persönlichen Kontakt und das nette Miteinander zwischen Patient und Krankenschwestern.

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.