Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Dauchingen Die Brüder Bertsche geben schon Jahrzehnte den Ton und Takt an

Von
Zwei Urgesteine Dauchingens wurden für ihre Verdienste und lange Treue zur Dauchinger FZ-Band besonders geehrt. Der jetzige Dirigent Werner Hergeth (rechts) und Vorsitzender Martin Hüllemann (links) gratulierten ihren Musikkameraden Detlef und Arno Bertsche. Foto: Preuß Foto: Schwarzwälder Bote

Dauchingen (spr). Für die beiden Brüder Arno und Detlef Bertsche ist die Dauchinger FZ-Band längst zur zweiten Heimat geworden und der Verein ans Herz gewachsen. Nun wurden sie besonders geehrt. Die Liebe zur jetzigen FZ-Band liegt in der Familie Bertsche, schon der verstorbene Vater Edwin Bertsche war seit den Anfangszeiten des Fanfarenzuges aktiver Musiker. Für diese außergewöhnliche lange Treue, die mehr als vier Jahrzehnte bis dato dauert, wurde ihnen nun im Rahmen des zehnten Musikfestivals besondere Ehre zu teil.

Noch bis vor zwei Jahren war Arno Bertsche aktiver Spieler, leider musste er sein Instrument krankheitshalber zur Seite legen, ist aber dem Verein immer noch treu verbunden. In seiner 48-jährigen aktiven Zeit engagierte sich Arnold Bertsche aktiv im Vorstand und war in dieser Zeit auch über vier Jahre als Beisitzer tätig. Viele Ehrungen durfte Arno Bertsche schon entgegennehmen. Nun dankten ihm abermals Vorsitzender Martin Hüllemann für seine fast 50-jährige Treue zum Verein, was in der heutigen Zeit eher eine Seltenheit und deshalb auch großer Anerkennung wert ist.

Genau so viel Ehrung wurde auch seinem Bruder Detlef Bertsche zuerkannt. Mit zehn Jahren ist Detlef Bertsche 1977 in den Verein als Spielmann eingetreten. Bereits acht Jahre später wurde er stellvertretender Tambour. Drei Jahre darauf übernahm er dann die musikalische Leitung des damaligen Fanfarenzuges – und dies über 30 Jahre. So hat Detlef Bertsche den Wandel vom Fanfarenzug zur FZ-Band wesentlich mitgestaltet und so der FZ-Band seinen eigenen Big Band Sound gegeben.

Ehrenamt in diesem Maß nicht selbstverständlich

In seiner Laudatio an den engagierten Musiker ging Vorsitzender Martin Hüllemann auf die Verdienste des Geehrten besonders ein. So war es für Bertsche selbstverständlich seine musikalische Arbeit ehrenamtlich auszuführen, also 30 Jahre unentgeltlich die musikalische Leitung zu übernehmen. Hinter den 30 Jahren als musikalischer Leiter stehen 2000 Proben und 700 Auftritte. Zum normalen Probebetrieb kamen noch zahlreiche Stunden, in denen er junge Musiker ausbildete.

Dieses beispielhafte Engagement wurde durch die Verleihung der Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg im Jahre 2013 besonders honoriert. Als Zeichen des Dankes wurde Detlef Bertsche nun zum Ehrendirigent ernannt. Die Urkunde hierzu überreichte ihm Martin Hüllemann. Natürlich war es für den Geehrten selbstverständlich, dass er noch mal "seine" Musiker zu "Shake, Rattle and Roll" im Glenn Miller Sound dirigierte.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.