Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Dauchingen 150 Jahre Feuerwehr und Musikkapelle gefeiert

Von
Zahlreiche Zuschauer säumen die Straßen beim Festumzug. Ihren Spaß hat auch die Altersmannschaft aus Mönchweiler mit der historischen Spritze. Foto: Heinig

Dauchingen - Ein rauschendes Jubiläumsfest liegt hinter der Freiwilligen Feuerwehr und der Musikkapelle Dauchingen. Neben Festakt, Jugendwettkämpfen, Livemusik, Frühschoppen und Fahrzeugschau war der Festumzug am Sonntag vielbeachteter Höhepunkt.

Vor 150 Jahren gründete sich in Dauchingen sowohl eine Feuerwehrabteilung als auch eine Musikkapelle (wir berichteten). Grund genug, mit einem 13-köpfigen Festausschuss unter der Leitung des stellvertretenden Feuerwehrkommandanten Markus Herbst, ein dreitägiges Fest auf die Beine zu stellen, das keinen Dauchinger zu Hause hielt.

Entlang der Schwenninger und der Vorderen Straße standen am Sonntagnachmittag die Zuschauer und beklatschten 23 Umzugsgruppen aus Villingen-Schwenningen, Tuningen, Deißlingen, Brigachtal und Blumberg, Behla, Königsfeld, Niedereschach, Unterbaldingen, Vöhrenbach, Mönchweiler und Trossingen. Angeführt von den beiden gastgebenden Geburtstagskindern und moderiert von Silke Mühlbauer von den Neckartäle Waldhexen, präsentierten sich befreundete Feuerwehrabteilungen und Musikkapellen und machten den Jubilaren sowie deren Gästen die Aufwartung. Die Schirmherrschaft von Landrat Sven Hinterseh, der den Zug vom Ehrenwagen aus verfolgte, erwies sich als wörtlich zu nehmen: Die dunklen Wolken im Westen hielten dicht. Auch Bürgermeister Torben Dorn, sein Amtskollege aus der elsässischen Partnergemeinde Hüttendorf, Piro Winkler, Musikvereinsvorsitzender Andreas Schnell, Kreisbrandmeister Florian Vetter, Feuerwehrkommandant Ralf Laufer und mit dem 96-jährigen Eugen Steimer der älteste Feuerwehrmann Dauchingens, befanden sich unter den Zuschauern.

Heute, Montag, 15. Juli, wird weitergefeiert: Um 14 Uhr startet ein Kinderumzug, ab 17 Uhr wird zum Handwerkervesper mit den Randenmusikanten eingeladen.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.