Die Verdichterstation im brandenburgischen Mallnow nahe der deutsch-polnischen Grenze übernimmt vorwiegend russisches Erdgas. Von hier aus strömt russisches Gas in das deutsche Erdgasnetz. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild

Längst ist klar, dass Gas extrem knapp wird. Dennoch lässt Deutschland wertvolle Zeit verstreichen, meint unser Kommentator Klaus Köster.

Lange hat Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck die Entscheidung hinausgezögert, nun ist sie da: In Deutschland wird die zweite Stufe des Notfallplans Gas ausgerufen. Schließlich hat Russlands Präsident Wladimir Putin nun auch Deutschland die Gaslieferungen drastisch gekürzt. Fast muss man froh sein, dass er bereits jetzt am Gashahn dreht und nicht erst im Winter, wenn zum Gegensteuern alles zu spät sein wird.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
* Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
* Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jetzt bestellen