Viele Verkehrsschilder und durchgestrichene Pfeile nach rechts und links: Verkehrsregel-Dummies wie Schwabo-Reporter Selim Gezener kommen an der Kreuzung zwischen der Wilhelmstraße und der Schillerstraße ganz schön ins Grübeln. Foto: Gezener

Wer mit dem Auto von der Neckstraße in die Wilhelmstraße einbiegt und bei der Schiller Apotheke rechts in die Schillerstraße Richtung Flößerwasen möchte, kann sich dieser Tage schon mal die Frage stellen: "Darf ich hier auch wirklich rechts rein?" So auch Schwabo-Mann und Verkehrsregel-Dummie Selim Gezener, der im Folgenden von seinen Erlebnissen berichtet.

Horb - Beim Blumenhaus Robert Müller rechts rein. Das Schild mit den spielenden Kindern. Nicht zu übersehen. Verkehrsberuhigter Bereich. Muss mir keiner erklären. Schrittgeschwindigkeit. Gerne doch – zumal links ja das Polizeirevier Horb ist. Also Fuß weg vom Gaspedal. Ich will ja hier nicht in flagranti bei einem etwaigen Tempoverstoß von der Polizei vor deren Haustür erwischt werden. Vielleicht schaut da jemand gerade mit einem Fernglas runter? Nicht doch. Was ist eigentlich mit meinem Strafzettel? Habe ich schon die 20-Euro-Strafe von dem Parkverstoß neulich auf dem Flößerwasen bezahlt? Ja, ja, habe ich. Sicher doch.

Kollege Jürgen Lück hat die Nase voll von den Öffis

Der Karren rollt im Schneckentempo am Polizeirevier Horb vorbei, dann schweift der Blick auf den Außenbereich des Eiscafés "La Dolce Vita" raus. Sitzt hier gerade mein Kollege Jürgen Lück, so dass ich ihm zuhupen – ähm, zuwinken – kann? Ach ne, stimmt ja, Jürgen ist ja gerade im Urlaub, nachdem er zwischen Schulbus und Gaukelbahn schier seinen Verstand verloren hat. Zack, den Blinker nach links, vorbei am Bäcker Saur und weiter im Schneckentempo die Wilhelmstraße entlang bis zur Schiller Apotheke.

Viele Verkehrsschilder und durchgestrichene Pfeile – na super!

Dann der Blinker nach... Uppsala! Da achtet man mal genau auf die Verkehrszeichen und schaut blöd aus der Wäsche. Auf dem Asphalt ist der weiße Pfeil nach rechts durchgestrichen! Was soll das? Und warum fällt mir das erst jetzt auf? Darf man hier nicht mehr rechts Richtung Flößerwasen in die Schillerstraße reinfahren? Das "Einbahnstraßenschild" Richtung links fällt mir komischerweise auch zum ersten Mal auf – und es hilft mir nicht gerade weiter. Im Gegenteil.

Egal jetzt, einfach rechts rein jetzt! Das Polizeirevier habe ich ja schon hinter mir! Außerdem läuft gerade Lou Reeds Song "Crazy Feeling" aus seinem Album "Coney Island Baby" (1975). Da kann eigentlich nichts schiefgehen. Rein rechts jetzt. Wird schon passen!

Liegt der Schwabo-Reporter mit seinem Gefühl richtig?

Passt es aber auch wirklich? "Aus den bisher zwei getrennten Abbiegespuren nach links und rechts von der Wilhelmstraße in die Schillerstraße, mit den weißen Richtungspfeilen dargestellt, wurde eine Fahrspur", teilt Horbs Stadtsprecherin Inge Weber auf Anfrage unserer Redaktion mit. Das sei für das Verkehrsaufkommen in diesem Bereich auch "völlig ausreichend".

Weber weiter: "Aus diesem Grund sind die weißen Richtungspfeile mit gelber Markierungsfarbe durchgeixt." Und dann kommt der erlösende Satz: "Von dieser einen Fahrspur kann in beide Richtungen in die Schillerstraße abgebogen werden, hierzu bedarf es auch keiner neuen Richtungspfeile, weil es ja nur eine Fahrbahn ist." Das hört man doch gerne! Da lag der Schwabo-Reporter doch tatsächlich mal richtig mit seinem "Verkehrsregel-Gefühl".

Hintergrund des Ganzen ist laut Weber übrigens, dass es im Bereich der Wilhelmstraße eine Neuregelung der Parkierung vor der Schiller Apotheke gegeben hat: "Aus den Längsparkplätzen wurden Schrägparkplätze, es gibt nun mehr Parkmöglichkeiten. Diese sind gelb markiert."

Ein Merkspruch schlechter als der andere

Und was hat es mit den gelb durchgestrichenen Pfeilen nach links und rechts auf sich? Schön sieht jedenfalls anders aus. "Grundsätzlich ersetzen gelbe Markierungen immer die weißen Markierungen", klärt Weber auf. Das sei "wie beim Kartenspiel: ›Ober sticht Unter‹, nur in diesem Fall: ›Gelb sticht weiß‹".

Danke für den Merkspruch, aber ich merke es mir lieber so: Eigelb schmeckt besser als Eiweiß. Obwohl. Jetzt, wo ich darüber nachdenke ist mein Merkspruch vielleicht auch nicht gerade "das Gelbe vom Ei", gibt es doch dieses eine Verkehrszeichen... diese "Spiegelei-Raute" da. Wofür steht das noch mal? Ach, richtig, Vorfahrtsstraße!

Den Führerschein nicht auf dem Mond gemacht

Doch an der Kreuzung von der Wilhelmstraße in die Schillerstraße ist die "Spiegelei-Raute" gerade nicht aufgestellt. Dafür stehen an der Kreuzung zwei Dreiecksschilder mit rotem Rahmen und weißem Innern. Wofür stehen die noch mal? Ach, richtig, für "Vorfahrt gewähren". Braucht mir keiner zu erklären. Ich habe meinen Führerschein ja nicht auf dem Mond gemacht.

Aber warum braucht es an der Kreuzung bei der Schiller Apotheke zwei "Vorfahrt-gewähren-Schilder?" Dazu Stadtsprecherin Weber: "Bisher gab es entsprechend den beiden Richtungsfahrbahnen beidseitig die Verkehrszeichen ›Vorfahrt gewähren‹, die auch bei der Neuregelung so erhalten bleiben können. Das heißt: Wer nach rechts oder links abbiegt, muss Vorfahrt gewähren. Bei einer Fahrbahn würde auch ein Schild ausreichen, es ist aber unschädlich, das bereits vorhandene Schild auch zu belassen."

Sind zwei Schilder nicht überflüssig?

Könnte auf das "Vorfahrt-gewähren-Schild" aber eigentlich nicht ganz verzichtet werden? Wenn man von der Wilhelmstraße in die Schillerstraße einbiegen möchte, können theoretisch ja nur Autos von rechts kommen. Da gilt dann ja – wenn es keine Schilder gibt – die "Rechts-vor-links-Regel". Und von links können ja keine Autos kommen. Können also beide "Vorfahrt-gewährend-Schilder" runter? "Unsere zuständige Kollegin in der Verkehrsbehörde ist leider nicht mehr im Haus. Wir werden Ihre Frage gerne kommende Woche beantworten", sagt Tenzile Ezberci von der Pressestelle der Stadt Horb am Freitagnachmittag. Man darf gespannt sein.

P.S.: Wer für heute noch nicht genug hat, hier noch eine kleine "Verkehrsregel-Auffrischung": Die Schillerstraße ab der Apotheke ist Einbahnstraße in Richtung B 32. Weber: "Dort kann beidseitig geparkt werden. Das Haltverbot vor der Apotheke gilt für die linke Fahrspur der Schillerstraße, das gegenüber für die rechte Fahrspur." Jetzt aber genug für heute.