In Baden kommt man mit dem Coronavirus offenbar besser zurecht. Aber muss man deshalb gleich Blumenschmuck in Virenform über die Straße zu hängen, wie hier in Konstanz? Foto: Marketing & Tourismus Konstanz

Beim Blick auf die Coronalandkarte werden plötzlich längst überwunden geglaubte einstige Ländergrenzen im Südweststaat wieder sichtbar. Warum ist das so?

Karlsruhe - Siebzig Jahre nach der schicksalhaften Volksabstimmung über die Gründung des Südweststaats ist Baden-Württemberg nach wie vor in vielen Dingen geteilt. Das zeigt sich jetzt auch beim Blick auf die Coronalandkarte. Von den 15 Landkreisen mit der niedrigsten Inzidenz liegen 14 im einst badischen Landesteil: Freiburg, Karlsruhe, Waldshut oder Heidelberg sind darunter. Die höchsten Zahlen herrschen aktuell hingegen dort, wo einst der württembergische König das Sagen hatte, in Calw, in Hohenlohe und auf der Zollernalb.

Unser Bestes.

Aus der Region, für die Region

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen SB Plus Artikel interessieren. Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Webseiteninhalte mit SB Plus Basis.

  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € / Monat*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt 4 Wochen kostenlos testen

Starke Nachrichten aus der Region, auf den Punkt recherchierte Exklusivgeschichten, prägnante Kommentare – mit SB Plus wissen Sie, was vor Ihrer Haustüre geschieht.

Wir sind vor Ort, damit Sie informiert sind. Wir fragen nach, damit Sie mitreden können. Wir werden konkret, damit Sie leichter den Überblick behalten.

Mit SB Plus lesen Sie von überall, rund um die Uhr unser Bestes auf der Webseite. Durch Ihr Abonnement fördern Sie regionalen, unabhängigen Journalismus, welcher von unseren Redakteuren geleistet wird.

Ihr Schwarzwälder Bote

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: