Merkel sprach von einer dynamischen Lage in der Coronakrise Foto: AFP/STEFANIE LOOS

Angesichts steigender Corona-Infektionszahlen stellt Bundeskanzlerin Angela Merkel in Aussicht, die nächste Ministerpräsidentenkonferenz zur Pandemie vorzuziehen. Bisher war sie für Ende August geplant.

Berlin - Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat angesichts steigender Corona-Infektionszahlen in Aussicht gestellt, die nächste Ministerpräsidentenkonferenz zur Corona-Pandemie vorzuziehen. Sie werde sich Bitten von Regierungschefs der Länder nicht verschließen, sagte Merkel am Donnerstag in Berlin.

Sie sprach von einer dynamischen Lage in der Corona-Krise. Bisher ist das Treffen für Ende August geplant. Merkel sagte, das Thema Corona könne auch bei einem Treffen von Ministerpräsidenten zur Katastrophenhilfe besprochen werden, das deutlich früher als Ende August stattfinden soll.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: