Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Coronavirus in BaWü Was tun, wenn die zweite Welle kommt?

Von
Die Corona-Infektionszahlen sind in den vergangenen Wochen gestiegen. Was tun, wenn die zweite Welle kommt? Die Landesregierung hat dafür ein Notfall-Konzept erarbeitet. Foto: dpa

Stuttgart - Angesichts der Corona-Pandemie verhandelt die grün-schwarze Koalition derzeit über einen weiteren Nachtragshaushalt in Milliardenhöhe.

Es bestehe weitgehend Einigkeit, dass man für Investitionen in Zukunftsbereiche wie Digitalisierung und für Pandemie-Vorsorgemaßnahmen ergänzend rund zwei Milliarden Euro benötige, sagte CDU-Fraktionschef Wolfgang Reinhart der Deutschen Presse-Agentur nach einer Sitzung der Haushaltskommission am Montagabend. Am Freitagabend soll demnach bei einer weiteren Sitzung der Haushaltskommission der Beschluss gefasst werden.

Der Nachtragshaushalt solle Mitte Oktober im Parlament verabschiedet werden, sagte Reinhart. Auch wenn die am Montag veröffentlichte Sonder-Steuerschätzung für das Land optimistischer ausgefallen sei als noch im Frühjahr, dürfe man nun nicht sparen, sondern müsse investieren. Sinnvoll sei, erst in späteren Jahren zu konsolidieren, wenn die Pandemie überwunden sei.

Artikel bewerten
4
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.