In Stuttgart gelten derzeit nächtliche Ausgangsbeschränkungen. Wie sieht es in anderen Kreisen in Baden-Württemberg aus? Foto: Lichtgut/Julian Rettig

Nächtliche Ausgangsbeschränkungen sind in Baden-Württemberg in der Mehrheit der Kreise wieder die Regel. Wo man nachts noch raus darf, zeigen wir in dieser ständig aktualisierten Übersicht.

Stuttgart - An diesem Montag sind in Baden-Württemberg schärfere Corona-Maßnahmen in Kraft getreten. Die Corona-Verordnung des Landes sieht auch einheitliche nächtliche Ausgangsbeschränkungen für Corona-Hotspots vor. Die 7-Tage-Inzidenz ist entscheidend dafür, ob im jeweiligen Landkreis nachts das Haus verlassen werden darf. Liegt der Wert an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 100, so treten laut Verordnung ab dem übernächsten Tag verpflichtende Ausgangsbeschränkungen zwischen 21 und 5 Uhr in Kraft.

Diese Regelung wird erst dann wieder aufgehoben, wenn die Schwelle von 100 in einer Region an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unterschritten wird. Bisher hatte das Sozialministerium Ausgangssperren erst ab einer Inzidenz von 150 als notwendig erachtet. Das ändert sich mit der neuen Coronaverordnung vom 19. April.

Hier gelten Ausgangsbeschränkungen

In Baden-Württemberg sind nächtliche Ausgangsbeschränkungen wegen zu hoher Inzidenzwerte derzeit überwiegend Regel statt Ausnahme. Die folgende Tabelle zeigt, wo derzeit (keine) nächtliche Ausgangsbeschränkung gilt (Stand: 19. April, 11:00 Uhr):

Die Entwicklung der Coronazahlen in Deutschland, Baden-Württemberg und der Region Stuttgart berichten wir täglich aktuell in diesem Beitrag. Unsere Berichterstattung zum Coronavirus finden Sie hier.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: