Die äußeren Arbeitsbedingungen im Home office sind oft beengt, aber unter dem Strich haben sich die Krankschreibungen bei Menschen mit Home-Office-Zugang günstiger entwickelt als die der anderen Beschäftigten. mit Foto: imago images/Hans Lucas/Remi Decoster via www.imago-images.de

Corona betrifft alle, aber nicht alle gleich. Das Virus gefährdet neben der Gesundheit auch die soziale Stabilität.

Stuttgart - Die Daten von 2,5 Millionen Beschäftigten, die die Südwest-AOK für unsere Zeitung ausgewertet hat, sprechen eine klare Sprache: Wer in einem Beruf arbeitet, der wenig Möglichkeiten zum Home Office bietet, hat seit Ausbruch der Coronakrise ein vergleichsweise hohes Risiko, an psychischen Störungen zu erkranken. Auch insgesamt hat sich das Geschehen bei den Krankmeldungen deutlich zulasten der körperlich arbeitenden Menschen verändert.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€