Gottesdienstbesucher haben gegen Corona-Regeln verstoßen. Foto: tutye – stock.adobe.com

75 Gottesdienstbesucher mehr als erlaubt - und teilweise ohne Mundschutz und Abstand.

Ein Gottesdienst einer freichristlichen Gemeinde in Zimmern, so die Polizeiangaben, ist wegen Verstößen gegen die Coronaverordnung aufgelöst worden.

Zimmern ob Rottweil - Erhebliche Verstöße gegen die Corona-Verordnung hat die Polizei am Wochenende festgestellt. Am Sonntagabend wurde eine Zusammenkunft von über 100 Personen einer freichristlichen Gemeinde in angemieteten Räumen in der Heerstraße aufgelöst, berichtet die Polizei.

Aktuelle Informationen zur Corona-Lage in unserem Newsblog

Anstatt der vom Ordnungsamt genehmigten 30 Personen hätten 105 Personen an dem Gottesdienst teilgenommen. Zudem hielt sich etwa ein Drittel der Anwesenden nicht an die vorgegebene Maskenpflicht; auferlegte Teilnehmerlisten seien vom Veranstalter des Gottesdienstes nicht ordentlich geführt worden. Auf Anordnung des zuständigen Bürgermeisteramtes sei der Gottesdienst beendet und die Zusammenkunft der anwesenden Personen aufgelöst worden.

Sowohl der Veranstalter als auch die Gottesdienstbesucher hätten sich kooperativ und einsichtig gezeigt und seien der Auflösung gefolgt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: