Mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes aus Schwenningen übernehmen die Corona-Tests im Auftrag der Gemeinde. Foto: Preuß Foto: Schwarzwälder Bote

Corona: Hohe Auslastung im Farrenstall / Rundum positives Fazit nach einem Monat

Das Corona-Testzentrum der Gemeinde Dauchingen im Farrenstall ist eine Erfolgsgeschichte. Nach dem ersten Monat kann ein rundum positives Fazit gezogen werden.

Dauchingen. Das Testzentrum startete am 7. April mit den ersten 40 Terminen den Betrieb. Das Online-Buchungssystem und die sich daran anschließenden Verwaltungsvorgänge wie die elektronische Zusendung von Einverständniserklärungen und Merkblättern funktionierte auf Anhieb reibungslos.

Rotes Kreuz aktiv

Möglich wurde das Angebot durch Mitglieder des Deutschen Roten Kreuzes (DRK). "Die Auslastung ist mit bislang 295 Corona-Testungen mit rund 92 Prozent relativ hoch", berichtet Hauptamtsleiter Andreas Krebs. Bei den acht Terminen im April, jeweils mittwochs und freitags, werden binnen zwei Stunden jeweils 40 Testungen angeboten. "Es wurden bislang glücklicherweise keine positiven Corona-Tests in unserem kommunalen Testzentrum abgenommen", gibt es von der Ergebnisseite her Entwarnung. Besondere Vorkommnisse waren nicht zu verzeichnen. "Die Nachfrage zeigt, dass die Testzeiten passend gewählt wurden", befindet der Hauptamtsleiter.

Bürger des Ortes als auch Beschäftigte Dauchinger Unternehmen sind testberechtigt. Angesichts der dynamischen Lage seien Anpassungen jedoch nicht ausgeschlossen. So könnte sich die Nachfrage weiter verstärken, wenn die Nutzung von Öffnungsschritten in Handel oder Gaststätten vermehrt an Impfungen oder Testbescheinigungen geknüpft werden, so, wie es derzeit schon etwa bei Friseurbesuchen der Fall ist. Derzeit ist geplant, das Testzentrum bis zum 30. Juni zu betreiben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: