Diese freiwilligen Helfer bereiten sich auf ihre Schicht im Testzentrum vor. Diese dauert zwei bis drei Stunden. Foto: Fritsch

Die ehrenamtlichen Helfer im Althengstetter Corona-Schnelltestzentrum haben Schicht für Schicht alle Hände voll zu tun, weil das Angebot immer stärker angenommen wird. Unterdessen wurde auch mit Schnelltestungen am Schulzentrum begonnen.

Aktuelle Informationen zur Corona-Lage in unserem Newsblog

Althengstett - Mit dem Testen hat man in der Gäugemeinde bereits ausreichend Erfahrungen gesammelt. Wie berichtet, hatte der Krankenpflegeverein Verwaltungsraum Althengstett damit im November begonnen, und dessen Mitarbeiter geben ihr Wissen inzwischen in Schulungen an die Helfer im Testzentrum, das in der Mensa des Gerhard-Schanz-Sportzentrums eingerichtet wurde, weiter. Seit Jahresbeginn werden die Mitarbeiter in Kitas und Schulen regelmäßig getestet, dann wurde das Testzentrum eröffnet, und vor Ostern standen nun die ersten Testreihen an der Real- sowie an der Gemeinschaftsschule an.

Die Schüler bleiben dafür jeweils im Klassenverband. In die Klasse kommt zu einem festen Termin ein Testteam, das die Jungen und Mädchen, deren Eltern ihr Einverständnis gegeben haben, beim Testen anleitet und unterstützt. Die Kinder nehmen den kostenlosen Test bei sich selbst ab: einen Abstrich im vorderen Nasenbereich. Danach wird ihnen gezeigt, was mit dem Testkit genau gemacht werden muss. Das Helferteam sammelt die Tests ein und wertet diese diskret aus.

Freiwillige Helfer gesucht

Liegt ein positives Ergebnis vor, wird die Schulleitung informiert, die wiederum die Eltern kontaktiert, die ihr Kind abholen sollten, ebenso das Gesundheitsamt. "Ein positiver Schnelltest ist zunächst nur ein Hinweis auf eine mögliche Corona-Infektion. Bei Schnelltests kann es gelegentlich auch zu falsch-positiven Ergebnissen kommen", weist in einer Mitteilung das Althengstetter Familienzentrums (FAZ), das die Organisation rund um das Testzentrum übernommen hat, auf seiner Homepage hin. Daher müsse ein positives Schnelltestergebnis mit einem PCR-Test überprüft werden. Die Eltern seien gehalten, unter der Rufnummer 116 117 einen Termin zu vereinbaren.

Die Schnelltests seien freiwillig, betont man vonseiten des FAZ. Sie würden der Sicherheit der Kinder, der Familie und der Allgemeinheit dienen. Vor Ostern gab es bereits bei zwei Aktionen wöchentlich einen Test pro Kind. "Wir stellen uns darauf ein, dass wir nach Ostern zwei Tests pro Woche für jedes Kind machen, müssen aber noch die Weisungen der Landesregierung abwarten", sagte Barbara Ogbone, eine der beiden FAZ-Leiterinnen, im Gespräch mit dem Schwarzwälder Boten. Das Ganze sei sehr aufwendig und bedeute viel Arbeit für das 13-köpfige ehrenamtliche Team: "Sie leisten jeden Tag sehr viel". Das Testen in der Fläche sei wichtig, um ein untergründiges Ausbruchsgeschehen zu verhindern.

Derzeit werden für das Hengstetter Testzentrum weitere freiwillige Helfer gesucht, um die ständig steigende Nachfrage bewältigen zu können. Nach und nach seien 50 solcher Personen geschult worden, so Ogbone. Außerdem seien die DLRG-Ortsgruppen Alt- und Neuheng­stett als Partner an Bord gekommen. "Wir brauchen aber noch mehr Leute. Eine Schicht dauert zwei bis drei Stunden", erklärte sie.

Freiwillige sollen nicht unter Druck geraten

Das Zentrum laufe zu 99 Prozent auf ehrenamtlicher Basis. Keiner der Helfer solle unter Druck und in Stress geraten, weshalb ausreichend Freiwillige notwendig seien, die sich vom Hengstetter Krankenpflegeverein für ihre Aufgabe schulen lassen. Interessenten können sich bei Ogbone unter barbara.ogbone@althengstett.de melden. Zudem sei die telefonische Anmeldung für das Testangebot ausgeweitet worden, so die FAZ-Leiterin. Deshalb wurde eine neue Kontakttelefonnummer eingerichtet. "Voraussichtlich ist eine Anmeldung künftig auch online möglich", kündigte Ogbone an.

Auch über Ostern kann man sich in Althengstett im Sportzentrum testen lassen. Außerdem werden in den benachbarten Kommunen des Gemeindeverwaltungsverbands, in Gechingen, Ostelsheim und Simmozheim, ab nächster Woche Schnelltests vor Ort angeboten.

Info: Schnelltests vor Ort

Althengstett: Jeweils dienstags und donnerstags von 10.30 bis 12 Uhr und 15 bis 16.30 Uhr gab es bislang Schnelltests für die Bürger sowie das Personal in Kindertagesstätten und Schulen. Inzwischen wurde das Angebot nach und nach ausgeweitet. Das Testzentrum in der Mensa des Gerhard-Schanz-Sportzentrums ist die nächsten Tage wie folgt geöffnet: Gründonnerstag: 7 bis 9 Uhr, 10 bis 12.30 Uhr und 15 bis 16.45 Uhr; Karfreitag: geschlossen; Karsamstag: 7 bis 9 Uhr, 10 bis 12.30 Uhr, 15 bis 16.45 Uhr; Ostersonntag: geschlossen; Ostermontag: 10 bis 12.30 Uhr. Getestet werden Personen, die in den Gemeinden des Verwaltungsverbands (Althengstett, Gechingen, Ostelsheim Simmozheim) wohnen oder arbeiten. Anmeldungen sind telefonisch unter der Nummer 01516/5 96 55 33 möglich. Die Nummer ist Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr und 14 bis 17 Uhr erreichbar. Nach Ostern werden weitere Testfenster angeboten: Dienstag, 6. April: 7 bis 9 Uhr, 10.30 bis 12.30 Uhr, 15 bis 16.45 Uhr; Mittwoch, 7. April: 7 bis 9 Uhr, 10.30 bis 12.30 Uhr, 15 bis 16.45 Uhr, 17 bis 19 Uhr; Donnerstag, 8. April: 7 bis 9 Uhr, 10.30 bis 12.30 Uhr, 15 bis 16.45 Uhr; Freitag, 9. April: 7 bis 9 Uhr, 17 bis 19 Uhr; Samstag, 10. April: 7 bis 9 Uhr, 10.30 bis 12.30 Uhr, 15 bis 16.45 Uhr. Inzwischen können auch die Schüler am Schulzentrum zum Schnelltest. Das war vor Ostern einmal pro Woche der Fall, nach den Feiertagen sollen zwei Tests wöchentlich ermöglicht werden.

 Simmozheim: In Zusammenarbeit mit der örtlichen Gemeinschaftspraxis bietet die Gemeinde den Bürgern nach Ostern eine kostenlose Antigen-Schnelltestmöglichkeit an, erstmalig ab 7. April, mittwochs zwischen 16 und 17 Uhr im Rathaus (Mehrzweckraum Erdgeschoss). Anmeldungen nimmt das Bürgerbüro unter Telefon 07033/5 28 50 oder E-Mail gemeinde@simmozheim.de entgegen. Anrufer bekommen einen Termin zugeteilt. Über die Testung wird auf Wunsch ein Nachweis ausgestellt. Die Antigen-Schnelltests sind nur für Personen ohne Covid-19-Symptome gedacht. Alle, die Symptome haben oder Kontaktpersonen von Infizierten sind, sollen sich mit einem PCR-Test auf das Coronavirus testen lassen und setzen sich in diesem Fall direkt mit der Arztpraxis vor Ort in Verbindung.

 Gechingen: Die Kreiskommunen weiten in Abstimmung mit dem Landratsamt die Schnelltestangebote aus. In Gechingen wird am Mittwoch nach Ostern, am 7. April, mit dem Angebot gestartet. Schnelltests werden jeweils an diesem Wochentag von 18 bis 20 Uhr in der Gemeindehalle angeboten. Das Unternehmen "Global Quality Sports", das sonst im Leistungssportbereich Dopingkontrollen macht, nimmt die Schnelltests ab. Der Nachweis über einen negativen Test kann ausgestellt werden. Eine Anmeldung für dieses Angebot ist nicht notwendig.

nOstelsheim: Auch die Gemeinde Ostelsheim beteiligt sich am kreisweiten Projekt (Details siehe Gechingen). Jeweils dienstags, beginnend nach Ostern am 6. April, erhalten Personen von 7 bis 9 Uhr einen kostenlosen Schnelltest im Foyer der Festhalle (ohne Anmeldung).

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: