Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Corona-Pandemie So verläuft Ostern in den Krankenhäusern

Von
Auch an Ostern dürfen Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen in Baden-Württemberg wegen der Corona-Verordnung nicht besucht werden. (Symbolfoto) Foto: NickyPe/pixabay

Region - Auch an Ostern sind in Baden-Württemberg Besuche in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen wegen der Corona-Verordnung nicht erlaubt. Die Einrichtungen versuchen, die Tage für Personal und Patienten möglichst positiv zu gestalten.

Letztlich seien die Osterfeiertage - wie andere Feiertage auch - ganz normale Arbeitstage für die Mitarbeiter, berichtet Sandra Adams. Sie ist Pressesprecherin des Schwarzwald-Baar-Klinikums in Villingen-Schwenningen. Die Patienten müssten genauso versorgt und betreut werden wie sonst auch. Auf den Stationen könne es allerdings wegen des Besuchsverbots eventuell etwas ruhiger als üblich sein. Grund zur Freude ist für sie indes die Unterstützung von Seiten der lokalen Wirtschaft: "Mehrere Unternehmen haben für unsere Mitarbeiter als Zeichen des Dankes und der Anerkennung dieses Jahr Schokoladen-Osterhasen gespendet", berichtet Adams.

Stationen in Rottweil mit Osterdekoration geschmückt

Auch das Personal der Helios-Klinik in Rottweil bekommt zu Ostern ein kleines Präsent. "Als Dankeschön für das Engagement", so die Auskunft von Pressesprecherin Andrea Schmider. Das ist allerdings keine Corona-Neuerung. "Das haben wir auch bisher immer so gehandhabt, und daran ändert auch die Corona-Pandemie nichts", sagt sie. Für die Patienten gibt es ferner etwas Oster-Atmosphäre: "Unsere Pflegekräfte haben die Stationen mit Osterdekoration geschmückt, an der sich die mobilen Patienten, die über Ostern in unserer Klinik bleiben müssen, erfreuen können", so Schmider. Osterfeiern finden indes in der Klinik keine statt, genauso wenig wie ein Gottesdienst. Die Pressesprecherin erklärt: "Auch wir in der Klinik halten uns an das Social Distancing und halten Abstand zueinander."

Die Klinikverbund Südwest GmbH teilt indes mit, dass sie an Feiertagen stets versucht, möglichst vielen Mitarbeitern Zeit mit den Familien zu ermöglichen. Die GmbH betreibt neben anderen Kliniken die Krankenhäuser in Nagold und Calw. "In den aktuell besonders geforderten Bereichen wie Fieberambulanzen, Isolierbereichen oder auch den Intensivstationen stellt sich das aufgrund der zahlreichen schwer und schwerstkranken COVID-19 Patienten natürlich schwieriger dar als in den Jahren davor", so Pressesprecher Ingo Matheus.

Patienten würden zudem grundsätzlich vor derlei Feiertagen, wann immer medizinisch vertretbar, nach Hause entlassen. Er berichtet: "Aufgrund der Pandemie und dem nach wie vor gültigen und notwendigen Besuchsverbot in Kliniken ist das natürlich vermehrt der Wunsch der Patienten und Angehörigen." Wann immer das nicht möglich sei, würden viele Angehörige Ostergrüße für die Patienten an den Pforten abgeben. Ferner würden viele auf digitale Kommunikationswege ausweichen, wie etwa Facetime.

Gottesdienst wird im Zollernalbkreis in die Zimmer übertragen

Die Zollernalb Klinikum gGmbH (mit Standorten in Balingen und Albstadt) berichtet von vielen Spenden wie Schoko-Osterhasen, Ostereiern, Oster-Seifen und Oster-Deko. Sie würden an die Belegschaft verteilt, gibt Pressesprecherin Beate Fleiner Auskunft. 

Pfarrerin Gudrun Ehmann und Pastoralreferentin Ulrike Erath würden außerdem am Karfreitag und am Ostersonntag im Andachtsraum des Krankenhauses in Balingen Ostergottesdienste feiern. Diese werden dann - jeweils um 10.30 Uhr - über Fernseher in die Patientenzimmer übertragen. Ehmann: "Gerade in diesem Jahr brauchen wir die Gewissheit, dass Gott dem Leiden nicht fern ist, sondern dass er selbst mitten im Leiden dabei ist. Und wir brauchen in diesem Jahr noch viel mehr als sonst das Licht der Auferstehung und die Erinnerung daran, dass nicht das Dunkel und das Leid, sondern das Leben und das Licht am Ende die Oberhand hat."

Artikel bewerten
8
loading

Ihre Redaktion vor Ort Albstadt

Karina Eyrich

Fax: 07431 9364-51

Ihre Redaktion vor Ort Balingen

Steffen Maier

Fax: 07433 901829

Ihre Redaktion vor Ort Calw

Ralf Klormann

Fax: 07051 20077

Ihre Redaktion vor Ort Rottweil

Armin Schulz

Fax: 0741 5318-50

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.