Chefarzt Jens Döffert und Anke Till, Bereichsleiterin Intensivpflege, vor der Intensivstation am Calwer Klinikum. Foto: Bernklau

Die Krankenhäuser im Kreis Calw und besonders deren Intensivstation arbeiten in der aktuellen vierten Coronawelle im Krisenmodus und definitiv am Limit. Jens Döffert, Chefarzt der Intensivmedizin an den Kliniken Calw und Nagold, macht keine Hoffnung auf eine Entspannung der Lage. Im Gegenteil: "Wir werden weiter steigende Zahlen auf unseren Intensivstationen haben", macht er klar.

Kreis Calw - Schon jetzt sind die Zahlen auf den Intensivstationen in der ganzen Region besorgniserregend. "In Pforzheim ist schon länger Land unter und auch aus Karlsruhe oder Bruchsal hört man schlimme Zahlen", berichtet Döffert. In dem Klinikcluster, in dem die Krankenhäuser im Kreis mit knapp 20 Kliniken von Karlsruhe im Norden bis Rastatt und Freudenstadt im Süden zusammengefasst sind, gibt es an diesem 24. November nur noch acht (in Ziffern 8) freie Intensivbetten. Die Suche nach solchen dringend benötigten Intensivbetten wird schon jetzt immer wieder zum Geduldsspiel. So habe man bei einem Fall in Nagold dreieinhalb Stunden telefonieren müssen, um ein solches Intensivbett zu finden, erinnert sich Döffert.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€