Aufgrund von Corona-Fällen sind zwei der sechs Gruppen in der Kindertagesstätte "Am Eulenbächle" derzeit geschlossen. Foto: Krokauer

In der Kindertagesstätte "Am Eulenbächle" in Schömberg hat es Corona-Fälle gegeben. Das Gesundheitsamt hat deshalb reagiert.

Schömberg - Zwei von sechs Gruppen in der Kindertagesstätte "Am Eulenbächle" sind derzeit geschlossen. Hintergrund ist eine Häufung von Corona-Fällen, deren Ausbreitung eingedämmt werden soll.

Wie viele Kinder genau infiziert sind, dazu kann Schömbergs Sprecherin Stefanie Stocker keine genaue Auskunft geben. Sicher sei nur, dass in den beiden betroffenen Gruppen jeweils mindestens fünf Kinder oder 20 Prozent der Kinder einer Gruppe als infiziert gemeldet wurden; es könnte zwischenzeitlich aber auch mehr Betroffene geben. Die Anordnung zur Schließung sei bereits am Donnerstag vom Gesundheitsamt gekommen. Ab Freitag und bis einschließlich Dienstag, 25. Januar, bleiben die Gruppen nun dicht. Nur jene Kinder, die in diesen fünf Tagen täglich nachweislich (also von einer anerkannten Teststelle) negativ auf das Virus getestet werden, dürfen den Kindergarten ab Mittwoch wieder besuchen. Das entspreche den aktuell gültigen Vorgaben, so Stocker.

"Ab fünf Fällen je Gruppe beziehungsweise ab einer Fallhäufigkeit von 20 Prozent der angemeldeten Kinder in der Gruppe ordnet das Gesundheitsamt Gruppenschließungen an", erläutert Schömbergs Hauptamtsleiterin Lea Miene die nun erfolgte Maßnahme.

Aufgrund des Infektionsgeschehens intensivierte die Gemeinde Schömberg, der Corona-Verordnung des Landes entsprechend, die Vorsichtsmaßnahmen in den betroffenen Gruppen mit Anforderungen täglicher, offizieller Tests bei Personal und Kindern. Gleichzeitig wurden die Eltern der Mädchen und Jungen über die aktuelle Situation informiert.

"Damit schützen wir nicht nur die Kinder und Familien der anderen Gruppen, sondern tragen außerdem unserer Fürsorgepflicht gegenüber unserem Betreuungspersonal Rechnung", unterstreicht Bürgermeister Matthias Leyn.

Drei Tests pro Woche

Schon Mitte Dezember hatte der Landkreis Calw die Allgemeinverfügung für zwei Schnelltests wöchentlich in Kindertageseinrichtungen erlassen. Die Gemeinde Schömberg ergänzte die Vorgabe um einen zusätzlichen, ruft also drei Tests wöchentlich ab. Um das Infektionsgeschehen in den Einrichtungen auch nach den Familienfesten an den Feiertagen und nach Ferienende stärker im Blick zu behalten, gilt die Verfügung des Landkreises bis Ende Januar. Vor diesem Hintergrund stattet die Gemeinde Schömberg ihre Kindertageseinrichtungen und die Schule regelmäßig mit Schnelltests aus.