Für ein Pop-up-Impfzentrum in Dobel fehlt momentan der Impfstoff. (Symbolfoto) Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa

Nicht nur vor den großen Wohnblöcken von Köln-Chorweiler sollen mobile Impfteams anrücken, sondern auch im kleinen ­Dobel. Das zumindest ist der Plan von Bürgermeister Christoph Schaack. Den aber hat das Landratsamt Calw vorerst auf Eis gelegt – wegen Impfstoffmangels. An der Idee hält man im Dobler Rathaus dennoch weiter fest.

Dobel - Seit die Arztpraxen gegen Covid-19 impfen dürfen, geht es mit der Impfquote in Deutschland rapide voran. In ­Dobel hingegen ist das nicht so, denn: In der Sonnengemeinde gibt es derzeit gar keinen Hausarzt. Ein strukturelles Problem des ländlichen Raums, dem Bürgermeister Christoph Schaack nun mit einer Strategie entgegenwirken will, die zuletzt vor allem in Metropolen für Schlagzeilen gesorgt hat: Genau wie in Großwohnsiedlungen wie Köln-Chorweiler sollen auch in Dobel mobile Impfteams kommen und den Menschen vor Ort den Pieks geben. Schaack: "Das Thema hat mich unglaublich umgetrieben. Man kann sagen, dass wir unter den kleinen Kommunen damit ein Pilotprojekt sind. Und darüber sind wir sehr froh."

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€