Bei der allmählichen Normalisierung des öffentlichen Lebens hoffen manche Akteure auf Corona-Schnelltests. Foto: Murat

Erneut ist der Corona-Inzidenzwert im Zollernalbkreis am Donnerstag leicht gesunken. Mit 50,2 Neuinfektionen je 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen liegt er aber nach wie vor noch knapp über dem bislang als kritisch angesehenen Wert von 50.

Aktuelle Informationen zur Corona-Lage in unserem Newsblog

Zollernalbkreis - Zudem haben sich 18 weitere Menschen neu angesteckt (am Mittwoch wurden elf gemeldet). Laut Gesundheitsamt leben die Betroffenen in Balingen und Hechingen (je 4 Neuansteckungen), Albstadt (3), Burladingen (2) sowie Bisingen, Haigerloch, Meßstetten, Rangendingen und Winterlingen (je 1).

Die Zahl der Menschen, die sich seit Ausbruch der Pandemie im Frühjahr 2020 mit dem Coronavirus angesteckt haben, hat sich auf 5545 erhöht. 5210 davon gelten als wieder genesen.

Derzeit 204 Infizierte

Derzeit sind 204 Bürger im Zollernalbkreis infiziert. Die meisten Fälle gibt es in Balingen (39), gefolgt von Albstadt (34), Hechingen (27), Haigerloch (22), Burladingen (19), Meßstetten (13), Bisingen (11) und Winterlingen (10). Weitere Fälle gibt es in Rangendingen (7), Straßberg (6), Schömberg (5), Rosenfeld (2), Geislingen (2), Obernheim und Bitz (je 1).

Die Zahl der Patienten, die wegen Corona im Zollernalb-Klinikum behandelt werden, liegt bei 20. Vier Patienten liegen auf der Intensivstation. Beatmet werden muss einer der Patienten. Geimpft wurden im Kreis bislang 7973 Menschen, davon 1994 bereits zum zweiten Mal.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: