Abstrich, Test – positiv: 200 neue Infektionen meldete das Gesundheitsamt am Mittwoch und Donnerstag. Foto: Zea

Das Corona-Geschehen im Zollernalbkreis ist weiter brisant. Das Gesundheitsamt meldete am Mittwoch und Donnerstag 200 neue Infektionen.

Aktuelle Informationen zur Corona-Lage in unserem Newsblog

Zollernalbkreis - Sinkende Zahlen anderswo, nicht aber im Zollernalbkreis: Das Corona-Infektionsgeschehen ebbt weiterhin nicht ab. Das Gesundheitsamt meldete am Mittwoch und Donnerstag zusammen 210 neue Fälle.

Die Betroffenen leben in Albstadt (49), Balingen (48), Bisingen (11), Bitz (1), Burladingen (7), Dotternhausen (1), Dormettingen (1), Dotternhausen (1), Geislingen (4), Grosselfingen (1), Haigerloch (16), Hausen am Tann (2), Hechingen (31), Jungingen (1), Meßstetten (5), Nusplingen (1), Obernheim (1), Rangendingen (3), Ratshausen (1), Rosenfeld (5), Schömberg (4), Straßberg (1) und in Winterlingen (5).

Der Inzidenzwert stieg am Mittwoch auf 246,1 (Dienstag: 236,1); am Donnerstag stieg er auf 247,7 an.

Über 55.000 Menschen bereits ein Mal geimpft

Im Zollernalb-Klinikum waren am Mittwoch 55 Corona-Patienten aufgenommen (acht mehr als am Dienstag). Neun Betroffene liegen auf der Intensivstation (drei mehr als am Dienstag), sieben Menschen mussten beatmet werden.

Im Kreisimpfzentrum Meßstetten, von dem mobilen Impfteams sowie von den Hausärzten wurden bislang 55.316 Menschen gegen das Virus geimpft; 9614 davon haben bereits die zweite Impfung erhalten.

Lesen Sie auch: Wie gehen regionale Impfzentren mit Dränglern um?

Derweil war der Andrang auf die für diesen Samstag kurzfristig verfügbaren 700 Termine mit Astrazeneca am Mittwoch so enorm, dass das Buchungssystem zusammenbrach. Das Buchungssystem sollte um 12 Uhr freigeschaltet werden, allerdings war die Webseite bereits davor nach Angaben des Landratsamts angesichts mehrerer tausende Anfragen pro Sekunde in die Knie gegangen. Erst nach drei Stunden habe man das technische Problem lösen können. Binnen etwas mehr als einer Stunde waren dann alle 700 Termine vergeben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: