39 neue Infektionen meldete das Gesundheitsamt am langen Osterwochenende. Foto: Pedersen

Trügerische Zahlen? Das Corona-Infektionsgeschehen hat im Zollernalbkreis am langen Osterwochenende scheinbar eine Ruhepause eingelegt. Das Gesundheitsamt meldet am Samstag, Sonntag und Ostermontag zusammengenommen lediglich 39 neue Fälle. Diese im Vergleich zu den vergangenen Tagen niedrige Zahl könnte indes mit weniger Tests zusammenhängen, die während der Feiertage durchgeführt wurden.

Aktuelle Informationen zur Corona-Lage in unserem Newsblog

Zollernalbkreis - Am Samstag meldete die Behörde zunächst 23 neu Infizierte. Diese Betroffenen leben in Albstadt (6 Fälle), Balingen (4), Bitz (1), Burladingen (2), Geislingen (1), Hechingen (2), Jungingen (1), Meßstetten (3), Nusplingen (1) und in Schömberg (2).

Am Ostersonntag wurden weitere neun Fälle gemeldet; diese Betroffenen leben in Albstadt (2), Hechingen (6) sowie in Winterlingen (1); zudem wurde ein am Freitag fälschlicherweise für Balingen gemeldeter Fall nachträglich aus der Statistik gestrichen. Am Ostermontag kamen laut Gesundheitsamt weitere sieben Infektionen dazu; diese Betroffenen leben in Albstadt (1), Balingen (1), Bisingen (1), Meßstetten (1), Rangendingen (1), Schömberg (1) und in Winterlingen (1).

Von erneuten Lockerungen noch weit entfernt

Mit diesen 39 neuen Infektionen lag die Inzidenz am Montag bei 112,0. Im Vergleich zu Karfreitag – 147,3 – war sie am langen Wochenende stetig zurückgegangen (Samstag: 133,1; Ostersonntag: 118,3). Von einer erneuten Lockerung der Beschränkungen ist der Zollernalbkreis damit aber immer noch weit entfernt – zumal dann, wenn die Fallzahlen nach der vermeintlichen Osterruhe im Lauf der Woche wieder nach oben gehen sollten.

Insgesamt haben sich nach Angaben des Gesundheitsamts seit Ausbruch der Pandemie im vergangenen Frühjahr 6305 Zollernälbler das neuartige Virus eingefangen. 135 Menschen im Landkreis haben bisher wegen Corona ihr Leben verloren. 5665 einst Betroffene gelten als wieder genesen. Als infiziert führt das Amt aktuell 505 Menschen.

Das Zollernalb-Klinikum meldete am Osterwochenende keine aktuellen Patientenzahlen. Laut Divi-Intensivregister waren dort am Montag drei Patienten in intensivmedizinischer Behandlung (drei weniger als am Donnerstag); zwei davon mussten beatmet werden.

22.806 Menschen sind schon geimpft

Im Kreisimpfzentrum in Meßstetten sind am Samstag, Sonntag und Ostermontag 1543 Impfungen verabreicht worden, insgesamt sind dort nun 22 806 Menschen gegen das Virus geimpft worden. 4653 haben schon die zweite Impfung erhalten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: