13 neue Corona-Infektionen meldete das Gesundheitsamt des Zollernalbkreises am Montag. Foto: Balk

Am Wochenbeginn ist das Corona-Infektionsgeschehen im Zollernalbkreis weiter dynamisch gewesen. Die gute Nachricht: Der Inzidenzwert liegt weiter unter 50. Die schlechte Nachricht: Es gibt einen weiteren Toten zu beklagen. Ein 79 Jahre alter Mann ist an den Folgen der Lungenkrankheit Covid-19 gestorben. Seit Beginn der Pandemie haben damit 129 Menschen im Landkreis wegen Corona ihr Leben verloren.

Zollernalbkreis - Das Gesundheitsamt meldete zudem am Montag 13 neue Fälle. Die Betroffenen leben in Albstadt (3), Balingen (3), Bisingen (2), Geislingen (1), Hechingen (2), Rosenfeld (1) und in Winterlingen (1).

Aktuelle Informationen zur Corona-Lage in unserem Newsblog

Der Inzidenzwert (Zahl der Infektionen je 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen) blieb am Montag den dritten Tag in Folge unter der Marke von 50: Am Samstag lag er bei 49,6, am Sonntag bei 43,3, am Montag nun bei 44,4.

Insgesamt hat sich die Zahl der Menschen, die sich das Virus seit Ausbruch der Pandemie im Frühjahr eingefangen haben, mit den am Montag bestätigten Infektionen auf 5388 erhöht. 5053 einst Infizierte gelten inzwischen als wieder genesen.

Aktuell 206 Infizierte

Aktuell gelten 206 Zollernälbler als infiziert; die meisten davon leben in Albstadt (40 Fälle), gefolgt von Balingen (37), Burladingen (27), Meßstetten und Hechingen (jeweils 15) sowie in Schömberg (13).

Im Zollernalb-Klinikum ist die Lage im Vergleich zu Freitag fast unverändert: 26 Corona-Patienten waren dort am Montag in Behandlung, ebenso viele wie vor dem Wochenende. Allerdings sind nun drei dieser Betroffenen auf der Intensivstation, zwei mehr als am Freitag. Beatmet werden musste am Montag keiner der Patienten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: