21 Uhr – von dieser Zeit an bis frühmorgens gelten nun im Zollernalbkreis Ausgangsbeschränkungen für nicht gegen Corona immunisierte Personen. Foto: Soeder

Weil die Corona-Infektions-Inzidenz am Samstag den zweiten Tag in Folge über dem Wert von 500 lag, gilt im Zollernalbkreis seit Sonntag eine Ausgangssperre für nicht-immunisierte Personen.

Aktuelle Informationen zur Corona-Lage in unserem Newsblog

Zollernalbkreis - Im Zollernalbkreis sind seit Sonntag wieder Ausgangsbeschränkungen in Kraft. Das Landratsamt hat am Samstag eine entsprechende Bekanntmachung veröffentlicht, nachdem der Inzidenzwert der Corona-Infektionen am zweiten Tag in Folge über dem Wert von 500 lag (529,9).

Nicht gegen Corona geimpften und nicht von Corona genesenen Personenen ist laut Verordnung des Landes der der Aufenthalt außerhalb der Wohnung oder sonstigen Unterkunft in der Zeit von 21 Uhr bis 5 Uhr des Folgetags nur bei Vorliegen triftiger Gründe gestattet. Diese Gründe sind indes sehr weit gefasst: Zulässig sind weiterhin etwa der Besuch religiöser Veranstaltungen, Versammlungen im Sinne des Grundgesetzes sowie Bewegung an der frischen Luft (etwa Spaziergänge), die Berufsausübung oder das Gassigehen mit dem Hund.

Eine solche nächtliche Ausgangsbeschränkung wegen der hohen Inzidenz war zuletzt von Ende November bis kurz vor Weihnachten im Zollernalbkreis in Kraft. Wenn der Inzidenzwert an fünf Tagen in Folge unter dem Wert von 500 liegt, werden die Beschränkungen wieder aufgehoben. Ausgenommen von den Beschränkungen sind Menschen, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können, Kindergartenkinder sowie Schüler bis zum 18. Lebensjahr.